18.01.2019 12:48

TokioRegierung investiert rund 500'000 Fr in den E-Sport

Die Verwaltung der Präfektur Tokio will finanziell in den E-Sport investieren. Dazu planen sie in diesem Jahr einen zweitägigen Event.

von
rca
1 / 4
Die Verwaltung der japanischen Präfektur Tokio investiert in den E-Sport. Sie plant dafür in diesem Jahr einen zweitägigen Event.

Die Verwaltung der japanischen Präfektur Tokio investiert in den E-Sport. Sie plant dafür in diesem Jahr einen zweitägigen Event.

Tokyo Metropolitan Government
Genaue Daten und Infos sind noch unbekannt. Gouverneurin Yuriko Koike gibt jedoch bekannt, dass für das Fiskaljahr 2019 knapp eine halbe Million Franken für den E-Sport investiert werden.

Genaue Daten und Infos sind noch unbekannt. Gouverneurin Yuriko Koike gibt jedoch bekannt, dass für das Fiskaljahr 2019 knapp eine halbe Million Franken für den E-Sport investiert werden.

epa/Kimimasa Mayama
Der E-Sport in Japan hatte es schwer: Das Land hat aufgrund der Gesetzgebung und anderer Gründe nur wenige Organisationen und Turniere im E-Sport, obwohl die Szene gross ist – vorallem in Kampfspielen wie «Street Fighter»

Der E-Sport in Japan hatte es schwer: Das Land hat aufgrund der Gesetzgebung und anderer Gründe nur wenige Organisationen und Turniere im E-Sport, obwohl die Szene gross ist – vorallem in Kampfspielen wie «Street Fighter»

iStock/Ilbusca

Japan ist eines der führenden Länder der gesamten Videospielbranche. Mit einem neuen Projekt will die Hauptstadt Tokio nun den E-Sport vorantreiben: Die Gouverneurin der Stadt, Yuriko Koike, hat für dieses Jahr 50 Millionen Yen (knapp eine halbe Million Franken) für E-Sport budgetiert.

Damit soll ein zweitägiger Event finanziert werden. Daten, Ort, Preise und weitere Informationen dazu sind laut der Tageszeitung «Japan Times» noch nicht bekannt.

Asiatische Staaten investieren

Der E-Sport hat seit 2018 mit der Gründung der japanischen E-Sport Union (JESU) in Japan einen Aufschwung erlebt. Das Land besitzt strenge Gesetze bezüglich Wettkampf und Glücksspiel, die die Durchführung von Turnieren erschweren. Die Organisation will nun mit E-Sport-Turnieren an traditionellen Events wie dem nationalen Sportfestival im September den Weg für den virtuellen Wettkampf ebnen.

Im asiatischen Raum boomt der virtuelle Wettkampf wie in keiner anderen Region der Welt. Das geht so weit, dass Staaten verschiedener Länder den E-Sport finanziell unterstützten. So hat kürzlich Malaysia bekannt gegeben, dass in diesem Jahr 2,4 Millionen US-Dollar für den E-Sport budgetiert wurden.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.