Im Fürstentum Liechtenstein wird eine einwöchige Staatstrauer verhängt
Publiziert

Tod von Fürstin MarieRegierung ruft einwöchige Staatstrauer aus

Die Regierung Liechtensteins hat nach dem Tod von Fürstin Marie eine Staatstrauer verhängt. Alle Flaggen müssen auf Halbmast gesetzt werden.

von
Leo Butie
1 / 8
Am Samstag ist Fürstin Marie von und zu Liechtenstein 81-jährig gestorben.

Am Samstag ist Fürstin Marie von und zu Liechtenstein 81-jährig gestorben.

imago/SKATA
Am Mittwoch, 18. August 2021, hatte sie einen Schlaganfall erlitten. 

Am Mittwoch, 18. August 2021, hatte sie einen Schlaganfall erlitten.

imago/SKATA
Seit 1967 war Fürstin Marie mit Fürst Hans-Adam II von und zu Liechtenstein, dem Staatsoberhaupt des Fürstentums, verheiratet. Sie hatten zusammen vier Kinder.

Seit 1967 war Fürstin Marie mit Fürst Hans-Adam II von und zu Liechtenstein, dem Staatsoberhaupt des Fürstentums, verheiratet. Sie hatten zusammen vier Kinder.

AFP

Darum gehts

  • Am Samstag ist Fürstin Marie von und zu Liechtenstein verstorben.

  • Am vergangenen Mittwoch hatte sie einen Schlaganfall erlitten.

  • Die Regierung Liechtensteins zeigt sich «tief betroffen».

  • Es wurde eine einwöchige Staatstrauer verhängt.

  • Alle Flaggen müssen auf Halbmast gesetzt werden.

Am Samstag wurde vermeldet, dass Fürstin Marie, Ehefrau des Fürsten Hans-Adam II von und zu Liechtenstein, 81-jährig im Spital von Grabs SG verstorben ist. Sie hatte am vergangenen Mittwoch einen Schlaganfall erlitten, worauf sich ihr Gesundheitszustand verschlechterte. Das Ehepaar war seit 1967 verheiratet und hatte zusammen vier Kinder. Ihr Sohn, Erbprinz Alois, nimmt seit 2004 die Regierungsgeschäfte wahr.

Die Regierung des Fürstentums Liechtenstein hat in einer am Sonntag verfassten Mitteilung «tief betroffen» den Tod der Fürstin zur Kenntnis genommen. «In enger Absprache mit dem Fürstenhaus ordnete die Regierung eine siebentägige Staatstrauer bis Samstag, 28. August 2021, an», schreibt die Regierung weiter. Während dieser Zeit sind alle öffentlichen Gebäude in den Landesfarben und den Farben des Fürstenhauses beflaggt.

Flaggen werden auf Halbmast gesetzt

Weiter werde die Bevölkerung ersucht, ihre Privatgebäude gemäss Traueranlass zu beflaggen. «Die Flaggen sind auf Halbmast zu setzen. Soweit Flaggen nicht auf Halbmast gesetzt werden können, sind sie mit einem Trauerflor zu versehen», schreibt die Regierung. Zusätzlich sollen Veranstaltungen oder Feierlichkeiten überdacht und mit «Zurückhaltung und Respekt» durchgeführt werden. «Es entspricht dem Anliegen des Fürstenhauses, dass nicht alle Festlichkeiten und Veranstaltungen abgesagt werden, sondern dass I.D. Fürstin Marie im Rahmen von Schweigeminuten oder Anpassungen im Programm gedacht wird», so die Regierung.

Trauerst du oder trauert jemand, den du kennst?

Hier findest du Hilfe:

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Seelsorge.net, Angebot der reformierten und katholischen Kirchen

Muslimische Seelsorge, Tel. 043 205 21 29

Lifewith.ch, für betroffene Geschwister

Verein Regenbogen Schweiz, Hilfe für trauernde Familien

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Pro Senectute, Beratung älterer Menschen in schwierigen Lebenssituationen

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung