Grossbritannien: Regierung streicht bei der Bildung
Aktualisiert

GrossbritannienRegierung streicht bei der Bildung

Die konservativ-liberale Koalition in Grossbritannien schreckt auch vor Sparschnitten im Bildungswesen nicht zurück.

Das britische Finanzministerium strich bereits bewilligte Ausgaben von umgerechnet 2,4 Milliarden Franken. Der Löwenanteil von 1,6 Milliarden Franken trifft dabei das Bildungswesen. Auf Medienberichte, dass auch Neubauten von Schulen gestrichen würden, ging Finanz-Staatssekretär Danny Alexander nicht ein.

«Diese Versprechen hätten nie gemacht werden dürfen, da das Geld nicht dagewesen ist. Wir haben das Chaos nicht verursacht, wir räumen nur auf», sagte er. London kämpft gegen eine Rekordverschuldung von elf Prozent des Bruttoinlandproduktes.

Die konservativ-liberale Koalitionsregierung von David Cameron kündigte die härtesten Einschnitte in der britischen Geschichte seit Jahrzehnten an. Die - ebenfalls konservativ-liberale - Regierung von Angela Merkel in Deutschland will das Bildungswesen beim Sparpaket zur Sanierung des Haushalts ausklammern.

(sda)

Deine Meinung