Aktualisiert 27.01.2011 22:30

St. GallenRegierung will HSG weiter ausbauen

Die St. Galler Regierung rechnet für die nächsten Jahre mit steigenden Studentenzahlen an den Hochschulen. Die Universität St. Gallen soll deshalb weiter ausgebaut werden. Die Schülerzahlen an den Berufsfachschulen dürften hingegen zurückgehen.

Gemäss dem am Donnerstag veröffentlichten Bericht über die Investitionsplanung für die st. gallischen Schulen hat der weitere Ausbau der Universität (HSG) für die Regierung strategische Priorität. Derzeit liefen verschiedene Abklärungen, heisst es.

Noch im laufenden Jahr soll der Kantonsrat über ein Forschungszentrum der Hochschule für Technik Rapperswil (HSR) und eine Erneuerung der Interstaatlichen Hochschule für Technik Buchs (NTB) entscheiden.

Die Berufsfachschulen und Mittelschulen sind laut Bericht stark ausgelastet. Bis 2020 dürften aber die Schülerzahlen der Berufsfachschulen zurückgehen. Es dürfte 70 bis 80 Unterrichtszimmer weniger brauchen. Der künftige Raumbedarf der Mittelschulen hängt von der Maturitätsquote ab.

Die Regierung will die Kantonsschulen Sargans und Wattwil sowie das Landwirtschaftliche Zentrum Rheinhof in Salez in den nächsten Jahren sanieren. Das Gewerbliche Berufs- und Weiterbildungszentrum St. Gallen und das Berufs- und Weiterbildungszentrum Rapperswil kommen erst später an die Reihe. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.