TeleBärn an AZ verkauft: Regio-Infos bleiben weiterhin wichtig
Aktualisiert

TeleBärn an AZ verkauftRegio-Infos bleiben weiterhin wichtig

Seit Dienstag Mittag ist es bekannt: TeleBärn wird verkauft. Der Käufer AZ Medien will weiterhin regionale Infos anbieten.

von
Sophie Reinhardt
Programmleiter Patrick Teuscher: «Stimmung ist nicht schlecht.»

Programmleiter Patrick Teuscher: «Stimmung ist nicht schlecht.»

Lange wurde spekuliert, jetzt ist es offiziell: TeleBärn wird verkauft. Die AZ Medien übernehmen die beiden regionalen TV-Sender TeleBärn und TeleZüri von der Tamedia, zu der auch 20 Minuten gehört.

Eva Keller vom Aargauer Konzern AZ Medien, der bereits Tele M1 betreibt, beruhigt die Zuschauer: «Für den TeleBärn-Zuschauer wird sich vorerst nichts ändern, der Sender bleibt weiterhin auf die Region Bern fokussiert.» Künftig könne sie sich aber vorstellen, dass bei ähnlichen Sendegefässen zusammengearbeitet werde.

Die Mitarbeiter von TeleBärn seien sichtlich erleichtert, dass nach einem halben Jahr des unsicheren Wartens ein Entscheid gefallen sei, so Programmchef Patrick Teuscher: «Die Stimmung ist nicht schlecht, die Neuigkeit wurde neutral aufgenommen.»

Der Lokalsender wird am bisherigen Standort in Bern weitergeführt und alle Mitarbeitenden übernommen. Den Mitarbeitern wird eine Arbeitsplatzgarantie bis Ende Juni 2012 zugesichert. «Die eine oder andere Stelle könnte danach wegfallen», räumt Peter Wanner, Verleger der AZ Medien, ein.

Stapi Alexander Tschäppät ist zufrieden, dass ein Käufer gefunden wurde. «Der Sender ist wichtig für die Berner Medienlandschaft.» Ausserdem begrüsse er es, dass ein anerkanntes Medienhaus, das guten Journalismus pflege, den Sender übernehme: «Ich bin beruhigt, dass der Sender nicht in politische Hände gelangt ist.»

Deine Meinung