Regula Thalmann neue Kantonsratspräsidentin
Aktualisiert

Regula Thalmann neue Kantonsratspräsidentin

Regula Thalmann (FDP) heisst die höchste Zürcherin im kommenden Legislaturjahr. Der Zürcher Kantonsrat hat sie am Montag mit 138 Stimmen zu seiner neuen Präsidentin gewählt.

Vor dem Hintergrund der anstehenden Fussball-EM verglich Thalmann in ihrer Antrittsrede die Politik mit dem Sport. Das Spiel aller Spiele ausserhalb des Sports sei die Politik, genauer die demokratische Politik, sagte Thalmann. Auch die Spiele der Politik setzten Fairness voraus.

Fairness in der Politik sei gewissermassen die jüngere, attraktivere Schwester der Disziplin und der Seriosität, erklärte Thalmann. Wer seine eigenen Argumente umfassend fundiere, werde selten zum Ziel gegnerischer Schlammwürfe. Und wer sich eingehend mit den Argumenten des Gegners beschäftige, brauche seinerseits kaum zum groben Geschütz der Schlammschleuder zu greifen.

Der spielende Mensch sei grundsätzlich ein gut gelaunter Mensch, sagte Thalmann weiter. Politikerinnen und Politiker, die das Glück haben, in spielorientierten demokratischen Systemen zu wirken, müssten ein entsprechendes Spielerglück ausstrahlen.

Sie werde sich dafür einsetzen, dass die Regeln der Fairness im Kantonsrat eingehalten werden, hielt die neue Präsidentin fest. Sie hoffe aber auch, dass nicht zu selten auch die gesellige Seite des spielenden Menschen Durchbrüche feiert: die gute Laune.

Dreifache Mutter

Die 63-jährige Thalmann ist seit 1995 im Zürcher Kantonsrat. In den letzten fünf Jahren präsidierte die FDP-Frau und ehemalige Bezirksrichterin die Kommission für Justiz und öffentliche Sicherheit.

Ihre Polit-Karriere begann Thalmann im Jahr 1978 in der FDP- Frauengruppe Uster. 1989 rückte sie in den Ustermer Gemeinderat nach, den sie 1993/94 präsidierte. Thalmann ist verheiratet und Mutter von drei erwachsenen Kindern.

Hildebrand und Fischer bilden Vizepräsidium

Neben Thalmann bestellte der Kantonsrat auch sein Vizepräsidium. Es sind dies Esther Hildebrand (Grüne, Illnau-Effretikon) und Gerhard Fischer (EVP, Bäretswil). Die erste Vizepräsidentin kam auf 129 Stimmen. Der zweite Vizepräsident auf 126 Stimmen.

Damit sei aus dem Frauenbock des letzten Jahres ein Zürcher Oberländer Bock geworden, sagte die neue Präsidentin Thalmann. Sie hatte zuvor die scheidende Präsidentin Ursula Moor (SVP, Höri) verabschiedet. Moor nahm daraufhin ihren Platz im Parlament wieder ein.

Die 49-jährige Hildebrand ist seit 2003 Mitglied des Kantonsrats. Der 56-jährige Fischer trat 1997 ins Zürcher Kantonsparlament ein.

(sda)

Deine Meinung