Küssnacht am Rigi: Reh macht einen Oster-Ausflug durchs Dorf
Aktualisiert

Küssnacht am RigiReh macht einen Oster-Ausflug durchs Dorf

Seelenruhig spazierte am frühen Ostermontag in Küssnacht (SZ) ein Reh umher. Der Wildhüter musste aber nicht ausrücken.

von
bsc

Ein Reh spaziert gemütlich durch Küssnacht.(Video: Leser-Reporter)

Leser-Reporterin Andrea Feusi staunte, als ihr auf dem Weg zur Arbeit Mitten in Küssnacht am Rigi ein Reh entgegen getrottet kam: «Ich dachte, ich sehe nicht richtig. Das Reh ist ganz gemütlich durchs Dorf geschlendert», sagt Feusi.

Um 6.30 Uhr spazierte der langbeinige Waldbewohner vom Seeufer her an der Bäckerei Vogel vorbei Richtung Chaspermatte. Das Tier war wohl auf einem Oster-Ausflug: Es liess sich Zeit und wirkte zutraulich. «Ich konnte parkieren und eine kleine Aufnahme machen», sagt Feusi. Verletzt sei das Tier nicht gewesen. Feusi meldete ihre ungewöhnliche Oster-Begegnung anschliessend sofort der Kantonspolizei Schwyz.

Wildhüter rückt nur im Notfall aus

«Wir haben die Meldung erhalten, allerdings musste kein Wildhüter ausrücken», heisst es vonseiten der Polizei. Denn grundsätzlich finden Wildtiere ihren Weg von selbst wieder in den Wald. Nur wenn die Tiere stecken bleiben oder sich verheddern und Hilfe benötigen, rücke der Wildhüter aus.

Auch sei der kleine Oster-Ausflug nach Küssnacht wenig bedenklich gewesen, da um diese Zeit kaum Verkehr herrsche. «Verscheuchen sollte man die Tiere aber nicht, sondern einfach in Ruhe lassen und beobachten», erklärt die Kapo. So hat auch das Reh in Küssnacht am Rigi seinen Weg wieder zurück nach Hause in den Wald gefunden.

Deine Meinung