Reichere Bundespensionskasse
Aktualisiert

Reichere Bundespensionskasse

Die Pensionskasse des Bundes hat im vergangenen Jahr ihr Vermögen um acht Prozent auf rund 29 Milliarden Franken erhöht.

Die Performance auf dem Wertschriftenvermögen belief sich auf knapp 12,5 Prozent. In den kommenden Jahren soll das Guthaben beim Bund in Franken-Obligationen und Immobilienanlagen umgeschichtet werden.

Mit ihrem Vermögenswachstum erzielte die Bundespensionskasse im letzten Jahr erstmals nach zwei negativen Vorjahren eine positive Performance, wie das Eidgenössiche Finanzdepartement (EFD) nach der Kenntnisnahme des Geschäftsberichts durch den Bundesrat am Mittwoch bekannt gab. Die so genannte Benchmark wurde dabei um 0,26 Prozent übertroffen. Dank günstiger Zinsentwicklung in der zweiten Hälfte des Jahres konnten 1,47 Milliarden Franken zusätzlich in Franken-Obligationen investiert werden, in Immobilien wurden 85 Millionen Franken angelegt.

Als besonders erfreulich wertet das EFD die Performance auf dem Wertschriftenvermögen. Dieses belief sich auf 12,45 Prozent und lag damit um 1,15 Prozentpunkte über der massgeblichen Benchmark. Unter anderem sei diese «Überperformance» mit dem Verzicht auf japanische Anleihen sowie der Untergewichtung auf dem amerikanischen Markt zu begründen, schrieb das EFD weiter. Daneben seien die Investitionen im vergangenen Jahr auch von der neuen Anlagestrategie beeinflusst worden, die der Bundesrat im September 2003 verabschiedet hatte.

Für die Zukunft plant die Kasse eine Umschichtung des Guthabens beim Bund in Franken-Obligationen und direkte Immobilienanlagen. Um dabei die Marktliquidität nicht unnötig zu strapazieren, sei dafür allerdings ein Zeithorizont von viereinhalb Jahren vorgesehen. Bei der Akquisition von Immobilien strebe die Bundespensionskasse nach wie vor eine Nettorendite von 5,4 Prozent an. (dapd)

Deine Meinung