Aktualisiert 17.09.2018 14:29

14 Autos in Basel beschädigtReifenschlitzer schlugen in der Nacht zu

In Basel sind am Wochenende über ein Dutzend Reifen von parkierten Autos aufgeschlitzt worden. Schon Ende August waren zahlreiche Autos demoliert worden.

von
las
1 / 12
Am Wochenende wurden bei mindestens 14 Autos in Basel die Reifen von Unbekannten aufgeschlitzt.

Am Wochenende wurden bei mindestens 14 Autos in Basel die Reifen von Unbekannten aufgeschlitzt.

20 Minuten/las
Es gab Vorfälle in drei Bereichen. Einer davon ist die Lothringerstrasse im Nordwesten der Stadt.

Es gab Vorfälle in drei Bereichen. Einer davon ist die Lothringerstrasse im Nordwesten der Stadt.

20 Minuten/las
Diesen Maserati hat aus auch erwischt. Die Täter hatten es aber nicht nur auf teure Autos abgesehen.

Diesen Maserati hat aus auch erwischt. Die Täter hatten es aber nicht nur auf teure Autos abgesehen.

20 Minuten/las

An mindestens 14 Fahrzeugen hat eine unbekannte Täterschaft in der Nacht auf Samstag in Basel Pneus zerstochen oder weitere Sachbeschädigungen begangen. Nach bisherigen Erkenntnissen wurden gezielt Autos der Marken Mercedes und Audi von den Vandalen ins Visier genommen. Zudem wurden ein Landrover und ein Skoda beschädigt, wie die Basler Staatsanwaltschaft am Montag mitteilte.

Die Täter suchten sich ihre Ziele aber scheinbar wahllos aus: Unter den beschädigten Autos befinden sich ein moderner Maserati-SUV sowie ein VW-Kombi älteren Jahrgangs. Und auch bei den Nummernschildern ist kein Muster erkennbar. Es wurden sowohl Schweizer wie auch ausländische Autos attackiert.

Zweiter Fall innert einem Monat

Bereits Ende August wurden in Basel zahlreiche Autos beschädigt (20 Minuten berichtete). Damals wurden nicht nur Reifen zerstochen, sondern auch Karosserien versprayt und Scheiben eingeschlagen.

Wie beim aktuellen Fall wurden dort keine politischen Botschaften gefunden, wie Kriminalkommissär Peter Gill auf Anfrage von 20 Minuten sagt. Die Behörde gehe aber davon aus, dass sich noch mehr Geschädigte melden werden und bittet diese, bei der nächsten Polizeiwache Anzeige zu erstatten.

Täter bleiben verborgen

Ob es sich um die gleichen Täter handelt, die schon im August in den Basler Strassen gewütet hatten, lässt sich laut Gill noch nicht sagen. So gebe es noch keine Hinweise darauf, wer für den Vandalismus im August verantwortlich sei.

«Wir gehen davon aus, dass es sich im Fall im August um zwei verschiedene Täterschaften handelt», so Gill. Dort wurden im Bereich der Gottfried-Keller-Strasse die Karosserien der Autos versprayt, beim Erdbeergraben Reifen zerstochen und Scheiben eingeschlagen.

Wie im August mehrere Brennpunkte

Beim aktuellen Fall waren die Autos in der Kastelstrasse, Marschalkenstrasse, Lothringerstrasse, Beckenstrasse, Colmarerstrasse und Haltingerstrasse abgestellt.

Damit sind die Tatorte im Westen der Stadt konzentriert. Mit der Haltingerstrasse gibt es aber neu auch eine Schadensmeldung aus dem Kleinbasel. (las/sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.