Sputnik V: Reisebüro bietet Schweizern Impfreisen für unter 2000 Euro an
Publiziert

Sputnik VReisebüro bietet Schweizern Impfreisen für unter 2000 Euro an

Ein norwegischer Reiseveranstalter bietet Reisen nach Moskau an, inklusive Corona-Impfung vor Ort. Der Trip kostet unter 2000 Euro. Dabei wirbt das Büro auch aktiv um Impfwillige aus der Schweiz.

von
Barbara Scherer
1 / 8
Wer es eilig hat, kann jetzt nach Moskau fliegen und sich impfen lassen.

Wer es eilig hat, kann jetzt nach Moskau fliegen und sich impfen lassen.

imago images/Xinhua
Der norwegische Reiseveranstalter World Visitor bietet die Reisen an.

Der norwegische Reiseveranstalter World Visitor bietet die Reisen an.

20min/Taddeo Cerletti
Weil russische Privatkliniken die Erlaubnis erhalten haben, auch Nicht-Russen zu impfen …

Weil russische Privatkliniken die Erlaubnis erhalten haben, auch Nicht-Russen zu impfen …

imago images/ZUMA Wire

Darum gehts

  • Impfreisen gibt es für unter 2000 Euro.

  • Der norwegische Reiseveranstalter World Visitor bietet die Reisen nach Moskau an.

  • Dort erhalten Impfwillige den in der Schweiz nicht zugelassenen Impfstoff Sputnik V.

Die Impfkampagne läuft nur langsam an. Viele möchten sich impfen lassen, können aber noch nicht. Darum bietet nun der norwegische Reiseveranstalter World Visitor Impfreisen nach Russland an. Ein Trip nach Moskau inklusive Impfung kostet unter 2000 Euro, wie «Travel Inside» berichtet.

Reisebüros, die Impfwillige vermitteln, erhalten vom norwegischen Anbieter zudem eine Provision von 10 Prozent. Weil russische Privatkliniken die Erlaubnis erhalten haben, auch Nicht-Russen zu impfen, können nun auch Schweizer eine solche Impfreise buchen, heisst es weiter.

Im Flughafen oder in der Stadt impfen

1499 Euro kostet eine Impfreise in die Transitzone eines Moskauer Flughafens. Dabei fliegt man nach der ersten Impfung direkt nach Istanbul und kehrt für die zweite Impfung zum Moskauer Flughafen zurück. So brauche es kein Visum für Russland.

Weil Schweizer relativ einfach ein Visum erhalten, könnte die zweite Impfreise attraktiver sein: Für 1999 Euro fliegt man zweimal für vier Tage nach Moskau und lässt sich dort lokal den Impfstoff Sputnik V spritzen. Dabei fallen aber noch ein paar hundert Euro Nebenkosten für den Arzt, den Dolmetscher und den Impfstoff an.

Dar Problem: Sputnik V ist weder in der Schweiz noch in der EU zugelassen. Es ist aber auch nicht verboten, sich damit impfen zu lassen. Ungarn verwendet den Impfstoff trotzdem. Allerdings bleibt die Frage offen, ob mit Sputnik V Geimpfte dereinst von Impfprivilegien in der Schweiz oder in der EU profitieren können.

Impfreisen für Superreiche

Impfreisen wurden bisher vor allem für Superreiche angeboten. Für fünf- oder sechsstellige Summen wurden Spritzentouren etwa in einen Golf-Staat angeboten. So etwa die Firma von Stuart McNeill: Das Reisebüro für die Superreichen bietet seit Anfang Januar für umgerechnet 48’000 Franken dreiwöchige «Impf-Ferien» in Dubai an. Weil die Nachfrage so hoch ist, gibt es inzwischen auch Reisen für umgerechnet etwas über 13’000 Franken für Nicht-Mitglieder über 65 Jahren.

Deine Meinung

333 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

santafee

25.03.2021, 10:46

Ethisch und moralisch nicht vertretbar. Reisebüro hin oder her. Bei Lockdowns Weltweit fliegt man die Leute trotz allem, zur Impfung in andere Länder.

CBD

25.03.2021, 09:50

Überleben ist wichtiger als Zulassung.

maja naef

25.03.2021, 07:46

natürlich kann der Staat niemand ausschliessen nur weil er mit einem anderen Impfstoff geschützt wurde als die Schweiz zugelassen hat. Wer solche Gedanken in den Raum wirft hat negative Absichten.