SBB-Störung: Reisende sitzen bei brütender Hitze 2 Stunden im Zug fest
Aktualisiert

SBB-StörungReisende sitzen bei brütender Hitze 2 Stunden im Zug fest

In Langenthal steckt seit dem Vormittag ein Zug fest. Ein News-Scout berichtet von verschlossenen Türen und Toiletten und drückender Hitze im Zug. Die Reisenden sind mittlerweile mit einem anderen Zug auf dem Weg nach Bern.

von
Benedikt Hollenstein
1 / 5
Der IR 15 steckt seit 10.45 Uhr in der Nähe von Langenthal fest.

Der IR 15 steckt seit 10.45 Uhr in der Nähe von Langenthal fest.

20Min/News-Scout
Im Zug herrschten laut einem News-Scout drückende Temperaturen, schon im unteren Stock soll es über 30 Grad warm gewesen sein.

Im Zug herrschten laut einem News-Scout drückende Temperaturen, schon im unteren Stock soll es über 30 Grad warm gewesen sein.

20Min/News-Scout
Um etwa 13 Uhr konnten die Passagiere schliesslich in einen Ersatzzug umsteigen.

Um etwa 13 Uhr konnten die Passagiere schliesslich in einen Ersatzzug umsteigen.

20Min/News-Scout

Darum gehts

Eigentlich sollte der Interregio 15 längst in Bern sein. Nachdem der Zug um zehn Uhr vom Luzerner Bahnhof abfuhr, hielt er aber rund dreieinviertel Stunden später in der Nähe von Langenthal unvermittelt an. Grund dafür ist ein Stromausfall, wie ein News-Scout gegenüber 20 Minuten sagt.

«30 Grad heiss, es fehlt an Wasser»

«Wegen des Stromausfalls ist auch die Lüftung ausgefallen. Wir müssen aber im Zug bleiben, Eingangstüren und auch die Toiletten sind geschlossen», so der News-Scout. Trotz der drückenden Hitze, laut dem Augenzeugen herrschen auch im kühleren Untergeschoss des doppelstöckigen Zuges Temperaturen von über 30 Grad, werde kein Wasser organisiert. Wie die SBB-Sprecherin sagt, haben Angestellte mittlerweile damit begonnen, Wasser an die Reisenden zu verteilen.

Der News-Scout übt auch Kritik an der Kommunikation der SBB. «Wir erhielten die Information, dass der Zug nach Sursee abgeschleppt werde. Wie oder wann dies geschehen soll, darüber gab es allerdings keine Informationen.» Die SBB bestätigte die Abschleppaktion und schrieb weiter, dass die Reisenden mit einem ICN nach Bern gebracht würden. Man arbeite mit Hochdruck daran, die Störung zu beheben. Zeitangaben machte die SBB nach wie vor keine. Der Ersatzzug ist mittlerweile eingetroffen, die Passagiere konnten umsteigen.

Störung hat weitreichende Auswirkungen

Wie eine Sprecherin der SBB gegenüber 20 Minuten sagte, steht der Ausfall in Verbindung mit der Fahrleitungsstörung, die derzeit zwischen Bern und Olten vorliegt. Die Störung besteht seit zwölf Uhr und dürfte voraussichtlich bis 22 Uhr andauern, davon betroffen sind die Linien IC 1, IC 5, IC 8, IC 61, IR 15, IR 16 und die S 23.

Etwas gesehen, etwas gehört?

Schick uns deinen News-Input!

Speichere unseren Kontakt im Messenger deiner Wahl und sende spannende Videos, Fotos und Dokumente schnell und unkompliziert an die 20-Minuten-Redaktion.

Handelt es sich um einen Unfall oder ein anderes Unglück, dann alarmiere bitte zuerst die Rettungskräfte.

Die Verwendung deiner Beiträge durch 20 Minuten ist in unseren AGB geregelt: 20min.ch/agb

My 20 Minuten

Deine Meinung

478 Kommentare