Globetrotter – Reiseunternehmer fordert Ende von Testpflicht bei Rückreisen
Publiziert

GlobetrotterReiseunternehmer fordert Ende von Testpflicht bei Rückreisen

Die Reiselust der Schweizerinnen und Schweizer sei ungebrochen, sagt Globetrotter-CEO André Lüthi. Die Reisebranche leide aber unter der Testpflicht bei der Einreise.

von
Lucas Orellano

Im vergangenen Mai stellte sich André Lüthi den Fragen der 20-Minuten-Community.

20 Minuten

Darum gehts

  • André Lüthi fordert vom Bund, die Testpflicht vor der Rückreise in die Schweiz aufzuheben.

  • Er hat bereits Kontakt zu Politikerinnen und Politikern aufgenommen.

  • Lüthi sieht die Testpflicht als Mitgrund, weshalb die Reisebranche nicht mehr Buchungen verzeichnet.

Seit dem 4. Dezember muss sich testen lassen, wer in die Schweiz einreist. Aktuell gilt Folgendes: Ein Test vor oder direkt nach der Einreise. Wer nicht geimpft oder genesen ist, muss sich vier bis sieben Tage später ein zweites Mal testen lassen. Geht es nach André Lüthi, Chef des Berner Reiseunternehmens Globetrotter, soll damit bald Schluss sein. «Es wäre ein wichtiger und richtiger Schritt, wenn der Bund die Testpflicht vor der Rückreise in die Schweiz aufheben würde», sagte Lüthi zu den Tamedia-Zeitungen.

1 / 5
Globetrotter-CEO André Lüthi will ein Ende der Testpflicht bei der Rückreise in die Schweiz.

Globetrotter-CEO André Lüthi will ein Ende der Testpflicht bei der Rückreise in die Schweiz.

20min/Michael Scherrer
Denn seit dem 4. Dezember muss sich testen lassen, wer in die Schweiz einreist. Aktuell gilt Folgendes: Ein Test vor oder direkt nach der Einreise. Wer nicht geimpft oder genesen ist, muss sich vier bis sieben Tage später ein zweites Mal testen lassen.

Denn seit dem 4. Dezember muss sich testen lassen, wer in die Schweiz einreist. Aktuell gilt Folgendes: Ein Test vor oder direkt nach der Einreise. Wer nicht geimpft oder genesen ist, muss sich vier bis sieben Tage später ein zweites Mal testen lassen.

20min/Michael Scherrer
«Es wäre ein wichtiger und richtiger Schritt, wenn der Bund die Testpflicht vor der Rückreise in die Schweiz aufheben würde», sagte der Globetrotter-Chef zu den Tamedia-Zeitungen.

«Es wäre ein wichtiger und richtiger Schritt, wenn der Bund die Testpflicht vor der Rückreise in die Schweiz aufheben würde», sagte der Globetrotter-Chef zu den Tamedia-Zeitungen.

20min/Thomas Hagnauer

Die Reiselust seiner Kundinnen und Kunden sei sehr hoch, die Buchungen aber trotzdem auf tiefem Niveau. Lüthi sieht die Testpflicht bei der Rückreise als Mitgrund, weshalb viele Schweizerinnen und Schweizer derzeit auf Auslandsreisen verzichten. «Sie warten jedoch mit dem Buchen ihrer Reise zu. Dies auch wegen der Testpflicht vor der Rückreise in die Schweiz», Lüthi. Der Globetrotter-Chef ist darum aktiv geworden und hat Kontakt mit Politikerinnen und Politikern aufgenommen.

Globetrotter verzeichnete für 2021 einen Umsatz von 68 Millionen Franken. Vor zwei Jahren hatte der Umsatz noch 243 Millionen Franken betragen. Seit Ausbruch der Pandemie ist zudem der Personalbestand der Globetrotter Group nach eigenen Angaben von 450 auf 290 Mitarbeitende gesunken. Im August 2020 hatte der Reiseveranstalter für Aufsehen gesorgt, weil die Angestellten selber entscheiden durften, wer entlassen wird.

Das gilt bei der Einreise in die Schweiz

  • Beim Boarding: Alle Personen ab 16 Jahren, die mit dem Flugzeug oder dem Bus einreisen wollen, müssen beim Boarding einen negativen PCR-Test (nicht älter als 72h) oder einen Antigen-Schnelltest (nicht älter als 24h) vorweisen können. Wer keinen solchen Test vorlegen kann, den wird der Zutritt zum Flug- bzw. Fahrzeug nicht gestattet. Bei der Einreise aus einem Land mit besorgniserregender Virusvariante gilt die Testpflicht beim Boarding bereits für Personen ab sechs Jahren.

  • Bei der Einreise: Alle Personen ab 16 Jahren müssen bei der Einreise in die Schweiz einen negativen PCR-Test (nicht älter als 72h) oder Antigen-Schnelltest (nicht älter als 24h) vorweisen können. Personen, die bei der Einreise keinen gültigen negativen Test vorweisen können, müssen sich nach der Einreise unverzüglich testen lassen (PCR-Test oder Antigen-Schnelltest).

  • Nach der Einreise: Wer nicht geimpft oder genesen ist, muss zwischen dem vierten und siebten Tag nach der Einreise einen weiteren PCR-Test oder Antigen-Schnelltest machen. Dies gilt für Personen ab 16 Jahren. Für Einreisende, die vor dem siebten Tag wieder ausreisen (und sechs Nächte bleiben), ist ein weiterer PCR- oder Antigen-Schnelltest nicht obligatorisch, aber empfohlen. Das Testergebnis sowie die Einreiseformular-Nummer oder eine Kopie der Kontaktkarte sind dem Kanton zu melden.

Aktivier jetzt den Bern-Push!

Nur mit dem Bern-Push von 20 Minuten bekommst du die aktuellsten News aus der Region Bern, Freiburg, Solothurn und Wallis blitzschnell auf dein Handy geliefert.

Und so gehts: In der 20-Minuten-App tippst du rechts unten auf «Cockpit». Dort auf «Mitteilungen» und dann «Weiter». Dann markierst du bei den Regionen «Bern», tippst noch einmal «Weiter» und dann «Bestätigen». Voilà!

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

BAG-Infoline Covid-19-Impfung, Tel. 058 377 88 92

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Safezone.ch, anonyme Onlineberatung bei Suchtfragen

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

69 Kommentare