Aktualisiert

Rekord für «Nez rouge»

Die freiwilligen Autofahrer und -fahrerinnen von Nez rouge haben in der Silvesternacht 5591 Personen in deren Wagen heil nach Hause gebracht.

Seit Beginn der Aktion am 2. Dezember waren es 17 923 Personen, 1369 mehr als im Vorjahr.

Probleme oder Zwischenfälle habe es keine gegeben, sagte am Sonntag Roselyne Fähndrich von der Stiftung Nez rouge auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA. Nur die heftigen Schneefälle am Abend des 30. Dezember hätten die Genfer Chauffeure vom Fahrdienst für alkoholisierte oder sonstwie fahruntüchtige Passagiere abgehalten.

Die Operation begann am 2. Dezember in vier Regionen und wurde am 16. Dezember auf alle 24 Sektionen ausgeweitet, über welche die Stiftung landesweit verfügt. Bis am 1. Januar haben 6065 Helfer und Helferinnen insgesamt 8754 Fahrten durchgeführt. Dabei legten sie total 330 101 Kilometer zurück.

0,5 Promille

Dies waren 11 524 Kilometer und 482 Fahrten mehr als im Jahr 2004, als 45 Freiwillige weniger im Einsatz waren. Der Anstieg der Zahlen ist im direkten Zusammenhang zu sehen mit der vor einem Jahr erfolgten Senkung der Alkohol-Promillegrenze von 0,8 auf 0,5.

In der deutschen Schweiz war es die Sektion Aargau, welche mit 1240 die meisten Personenbeförderungen durchführte. In der französischsprachigen Schweiz war die Genfer Sektion am fleissigsten; sie absolvierte 822 Heimfahrten.

Seit den Anfängen von Nez rouge im Jahr 1990 im Jura haben bis heute über 104 000 Personen die Dienste der Stiftung in Anspruch genommen. Sie liessen sich heil und sicher nach Hause fahren. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.