Rekord: Ohne Atemgerät 123 Meter tief getaucht
Aktualisiert

Rekord: Ohne Atemgerät 123 Meter tief getaucht

Der 29-jährige Monegasse Pierre Frolla ist gestern ohne Atemgerät 123 Meter tief getaucht. Er stellte damit einen neuen Weltrekord auf.

Nach Angaben der Organisatoren des Tauchwettbewerbs gelang es Frolla, sich mit Hilfe eines 28-Kilo-Eisenbarrens in die Tiefen ziehen zu lassen und dann ausschliesslich mit der Kraft seiner Arme und mit Hilfe von Flossen wieder an die Oberfläche zu gelangen.

Ein erster Rekordversuch am vergangenen Freitag war von den Organisatoren nicht anerkannt worden, weil Frolla beim Wiederauftauchen nicht im Vollbesitz seiner Kräfte war.

Das Freitauchen in grosser Tiefe erfordert nicht nur eine ausserordentliche Atemkapazität, sondern erzeugt auch extrem hohen Druck auf den menschlichen Organismus.

Deine Meinung