Aktualisiert 16.05.2007 06:04

Rekordergebnis für Zürich

Der Zürich-Versicherungskonzern hat im ersten Quartal des laufenden Jahres mit 1,4 Milliarden Dollar erneut einen Rekordgewinn erzielt.

Verglichen mit dem Vorjahresquartal stieg der Gewinn damit um 71 Prozent, wie die Zurich Financial Services Group am Donnerstag in Zürich mitteilte.

Mit dem Gewinn von umgerechnet rund 1,7 Mrd. Fr. übertrifft die Zurich die Erwartungen der Analysten. Die Finanzgemeinde hatte mit einem Reingewinn von knapp 1,3 Mrd. Fr. gerechnet.

Die Bruttoprämien kletterten in der Schadensversicherung in den ersten drei Monaten gegenüber dem Vorjahr um 4 Prozent auf 10,2 Mrd. Dollar. Im Lebensversicherungsgeschäft sanken die Prämien um 2 Prozent auf 5,2 Mrd. Dollar.

Disziplin und Wachstum

Das ausgezeichnete Ergebnis sei zurückzuführen auf operative Disziplin und selektives Wachstum, wird Zurich-Konzernchef James Schiro in der Mitteilung zitiert.

«Wir sind zuversichtlich, dass diese beiden Faktoren auch in Zukunft den Grundstein für weiteres rentables Wachstum, insbesondere in aufstrebenden Märkten, in Teilen Europas und im Privatkundengeschäft in den Vereinigten Staaten legen werden», so Schiro.

Das operative Ergebnis der Zurich stieg im ersten Quartal gegenüber der Vorjahresperiode um 25 Prozent auf 1,7 Mrd. Dollar. Dieser Wert klammert das Anlageergebnis und aussergewöhnliche Einflüsse aus und wird von der ZFS als massgebliche interne Leistungskennzahl betrachtet.

Der grössten Beitrag zum operativen Gewinn hat das Schadenversicherungsgeschäft geleistet. Hier wuchs das betriebliche Ergebnis um 29 Prozent auf 1,1 Mrd. Dollar.

Das Verhältnis von Schadenaufwand und Kosten zu den Prämieneinnahmen (Combined Ratio) verbesserte sich um 1,5 Prozentpunkte auf 93,3 Prozent - dies trotz einer Zusatzbelastung von 152 Mio. Dollar als Folge des Sturms Kyrill. Werte unter 100 Prozent zeigen an, dass das Geschäft profitabel betrieben wird.

Aufstrebende Märkte im Visier

Das Lebengeschäft verbesserte das betriebliche Ergebnis um 11 Prozent auf 317 Mio. Dollar. Alle wichtigen Regionen hätten zu diesem Ergebnis beigetragen, heisst es. Der Mehrwert aus Neugeschäft sei um 43 Prozent auf 146 Mio. Dollar gestiegen.

Volumensteigerungen erzielte die Zurich namentlich in China. Mit einem Zuwachs von 82 Prozent sei das Lebensversicherungsgeschäft in den aufstrebenden Märkten zum zweitgrössten Markt geworden, heisst es. Diese machen inzwischen 22 Prozent des Jahresprämienäquivalentes aus.

Auf Kurs

Im Geschäftsjahr 2007 will die Zurich wie früher angekündigt Effizienzsteigerungen in der Höhe von 700 Mio. Dollar erzielen. Das Unternehmen sei «auf gutem Weg», dieses Ziel zu erreichen, heisst es.

Geld verdient hatte die Zurich auch an den Finanzmärkten. Die Nettokapitalerträge verbesserten sich um 7 Prozent auf 2,4 Mrd. Dollar. Ebenfalls um 7 Prozent erhöhte sich der durchschnittliche Kapitalanlagebestand, der auf 192,1 Mrd. Dollar kletterte. Die Anlagerendite betrug 1,2 Prozent. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.