Rekordgewinn mit Grundversicherung
Aktualisiert

Rekordgewinn mit Grundversicherung

Die Krankenkassen haben im vergangenen Jahr Rekordgewinne eingefahren. Das nährt die Hoffnung auf geringere Prämienaufschläge im nächsten Jahr.

400 Millionen Franken soll der Reingewinn aller Schweizer Krankenversicherer in letzten Jahr betragen haben. Zu diesem Schluss kommt die «SonntagsZeitung» aufgrund bereits veröffentlicher Jahresabschlüsse und einer Umfrage bei den Versicherern. Allein die Helsana, die grösste Krankenkasse der Schweiz, konnte ihren Gewinn 2003 auf 107 Millionen Franken erhöhen – gegenüber nur knapp 40 Millionen im Vorjahr. Insgesamt dürften die Versicherer vergangenes Jahr das beste Ergebnis seit 1996 erzielt haben.

Mit Abstand die ergiebigste Einnahmequelle der Krankenkassen ist die obligatorische Grundversicherung. 2002 stammten von 18 Milliarden Franken Gesamteinnahmen 15,4 Milliarden aus dieser Grundversicherung. Gemäss Krankenversicherungsgesetz (KVG) dürfen die Kassen hier aber keine Gewinne schreiben.

Mit allfälligen Überschüssen müssen Reserven angelegt werden, um Prämienaufschläge abzufedern. Die Versicherten dürfen demnach für das Jahr 2005 mit geringeren Aufschlägen rechnen.

Deine Meinung