Aktualisiert

Ottmar Hitzfeld«Relaxen, Entspannen, Beine hochlegen»

Mit dem 1:1 gegen Italien ging für die Schweizer Fussball-Nati die WM-Vorbereitung in der Schweiz testspielmässig zu Ende. Trainer Ottmar Hitzfeld zieht ein positives Fazit der zwei Wochen.

von
Herbie Egli
Genf

Ottmar Hitzfelds Bilanz vom Nati-Camp. (Video: 20 Minuten Online)

Das Unentschieden gegen den amtierenden Weltmeister Italien ist die richtige Moralspritze für die Schweizer Fussballnati. Die Serie mit den drei Niederlagen ist damit beendet. Ottmar Hitzfeld ist daher mit den vergangenen 14 Tagen des WM-Camps zufrieden. «Zum jetzigen Zeitpunkt, ja», sagte er gleich nach dem Italien-Spiel. «Ich möchte aber nicht in Details gehen, welcher Spieler mir besser gefallen hat und welcher nicht so.» Für den Deutschen steht nämlich auch ein anderer, wichtiger Punkt im Vordergrund. «Alle waren sehr bemüht und wir haben eine gute Moral in der Mannschaft. Wir wollen am Teamgeist arbeiten. Das ist auch wichtig, um in Südafrika bestehen zu können.»

Nach den eher harmlosen Auftritten in den letzten Testspielen, hat Hitzfeld vor allem das Gezeigte der Spieler sehr gut gefallen. «Wir haben Fortschritte im spielerischen Bereich gemacht. Man hat gesehen, dass wir länger im Ballbesitz gewesen sind. Aber wir müssen uns trotzdem noch steigern bis zum Spiel gegen Spanien.»

«Das Spiel ist noch weit weg»

Bis zum ersten Schweizer Auftritt in Südafrika geht es aber noch zehn Tage. Grosse Unruhe herrscht deshalb beim Schweizer Nati-Trainer zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht. «Im Moment macht mir noch nichts Sorgen. Das Spiel ist noch weit weg.» Hitzfeld hat viel eher ein anderes Problem im Hinterkopf, dass für ihn hoffentlich nicht Realität wird. «Wichtig ist, dass wir uns in Südafrika gut vorbereiten können und nichts mehr passiert. Denn die Trainingsspiele werden intensiver.»

Intensive Trainings stehen für die Natispieler auch am Sonntag-Mittag in Genf und am Mittwoch-Nachmittag in Zürich nochmals auf dem Programm. Dazwischen haben sie gut zwei Tage frei. Hitzfeld gibt seinen Akteuren aber keine Zusatzaufgaben. Vielmehr einen Rat. «Das wichtigste ist, dass sie abschalten. Relaxen, Entspannen, Beine hochlegen. Am Mittwoch wird dann nochmals hart trainiert, bevor wir nach Südafrika abfliegen.»

Hitzfeld-PK live bei 20 Minuten Online

Das Training am Mittwoch im Zürcher Letzigrund ist öffentlich. Es findet von 16.30 bis 18 Uhr statt. Um 18.30 Uhr gibt Ottmar Hitzfeld vor den Medien nochmals Auskunft. 20 Minuten Online überträgt die letzte Pressekonferenz des Schweizer Natitrainers vor dem Abflug live.

Deine Meinung