Mord an Muslimführer: Religionskonflikt in Kenia droht zu eskalieren
Aktualisiert

Mord an MuslimführerReligionskonflikt in Kenia droht zu eskalieren

Der Mord an Prediger Aboud Rogo hat die Muslime in Kenia in Rage versetzt und schwere Unruhen ausgelöst. Rogo galt als Unterstützer der militanten islamischen Al-Schabab-Miliz.

Aboud Rogo, vorne links, wurde in seinem Wagen erschossen.

Aboud Rogo, vorne links, wurde in seinem Wagen erschossen.

Nach dem Mord an einem fundamentalistisch- islamischen Geistlichen sind in der kenianischen Küstenstadt Mombasa schwere Unruhen entbrannt. Tausende seiner Anhänger zerstörten geparkte Autos und plünderten Geschäfte. Mindestens ein Mensch kam bei den Ausschreitungen ums Leben, wie lokale Medien berichteten.

Zudem seien vier christliche Kirchen attackiert worden, schrieb die Zeitung «Daily Nation» am Dienstag. Die Polizei sei mit Tränengas gegen die aufgebrachte Menge vorgegangen.

Der radikale Prediger Aboud Rogo war am Montag in seinem Auto erschossen worden. Er war mit seiner Familie unterwegs von Mombasa nach Malindi, als unbekannte Täter das Feuer eröffneten.

Der umstrittene Geistliche stand auf den Sanktionslisten der USA und der Vereinten Nationen, weil er die militante islamische Al- Schabab-Miliz in Somalia unterstützt haben soll. Die Terrorgruppe hatte auch auf kenianischem Boden Anschläge verübt und mehrere Europäer aus Kenia nach Somalia entführt. (sda)

Deine Meinung