06.10.2018 15:54

Lehre mal andersRemo (19) fliegt mit dem Helikopter zur Arbeit

Remo lernt Betriebsinformatiker und begleitet momentan den Umstieg auf IP-Telefonie in SAC-Hütten. Oft wird er dafür vom Helikopter abgeholt.

von
rkn

Mit dem Helikopter abgeholt zu werden, gehört zu Remos Alltag. (Video: rkn Musik: Sub.Sound: https://creativecommons.org/licenses/... Music provided by RFM: https://youtu.be/Pzf_utOVQnc)

Von einem Informatikerlehrling würde man nicht unbedingt erwarten, dass er regelmässig per Helikopter in die Berge fliegt. In Remo Schmitters (19) Fall ist das aber so – er macht bei der Swisscom die Lehre als Betriebsinformatiker und ist seit Februar beim Grundversorgungsprojekt des Telecomanbieters.

Remo rüstet in den Alpen die Hütten des Schweizer Alpen-Clubs (SAC) auf die aktuelle All-IP-Technologie um. Mit der schweren Ausrüstung gelangen die Swisscom-Mitarbeiter oft nur über den Luftweg in die entlegenen Bergregionen.

20 Minuten begleitete Remo zu einer Installation in der Binntalhütte im Oberwallis, die derzeit gerade komplett umgebaut und voraussichtlich im Frühling 2019 wieder für Wanderer eröffnet wird.

Die Aussicht auf Remos Arbeitsweg im Video oben.

Machst auch du eine Lehre, die nicht viele andere in der Schweiz machen? Erzähl uns davon! Wir besuchen dich vor Ort, begleiten dich einen Tag lang bei der Arbeit und machen ein Video über deinen speziellen Job.

Aufwendige Installation

Der Lehrling montiert zusammen mit ICT-Techniker Kevin Schulthess (22) eine Aussenantenne an der SAC-Hütte, die das extrem schwache 4G-Signal in der abgelegenen Region problemlos auffangen kann. Der Router greift dann per SIM auf das Netz zu – genauso, wie das auch ein Handy tun würde.

Die Montage ist aufwendig: Die Antenne soll an die oberste Ecke der Hauswand in rund 8 Meter Höhe kommen. Remo und Kevin wechseln sich auf der wackeligen Leiter ab – der eiskalte Wind macht die Feinarbeit mit den Händen noch schwieriger.

Hürden bei Verkabelung und Aufschaltung

Auch bei der Verkabelung gibt es Probleme: Die Leitungen sind etwas zu dick, um durch den kleinen Kanal in der steinernen Hauswand zu passen. Aber die beiden Techniker trennen die Kabelstränge und finden so einen Weg.

Danach richtet Remo im Innern der SAC-Hütte die Verbindung ein, während Kevin ein Telefon installiert. Um die SIM-Karte freizuschalten, muss Remo noch beim Swisscom-Kundendienst anrufen. Leichter gesagt als getan: Der Empfang ist ausserordentlich schwach. Etwas abseits von der Hütte klappt es dann aber doch.

Abwechslung zum Büroalltag

Schliesslich funktioniert alles und die beiden bestellen per Telefon den Helikopter. «Man sieht bei diesem Job viel von der Schweiz», sagt Remo zu 20 Minuten. Es sei zudem eine schöne Abwechslung im Vergleich zu den typischen Bürotätigkeiten des Informatikers.

Wenn Remos Lehre Mitte 2019 endet, wird er aber wohl doch wieder ins Büro zurückkehren, wie der Auszubildende sagt. Netzwerktechnik sei nicht das, was er auf Dauer machen wolle, auch wenn ihm die Arbeit gefalle: «Während meiner Ausbildung habe ich viele verschiedene Fachrichtungen kennen gelernt und möchte eher in Richtung Webdesign gehen.»

Bleiben Sie über Wirtschaftsthemen informiert

Wenn Sie die Benachrichtigungen des Wirtschaftskanals abonnieren, bleiben Sie stets top informiert über die Entwicklungen der Business-Welt. Erfahren Sie dank des Dienstes zuerst, welcher Boss mit dem Rücken zur Wand steht oder ob Ihr Job bald durch einen Roboter erledigt wird. Abonnieren Sie hier den Wirtschafts-Push (funktioniert nur in der App)!

Social Media

Sie finden uns übrigens auch auf Facebook, Instagram und Twitter!

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.