Aktualisiert 06.04.2020 20:35

TV-Finale

Remo Forrer gewinnt «The Voice of Switzerland»

Acht Kandidatinnen und Kandidaten kämpften im Finale um den Sieg von «The Voice of Switzerland». Remo Forrer aus dem Toggenburg hat das Televoting für sich entschieden.

von
anh
1 / 19
Remo Forrer (18) aus Hemberg SG setzte sich am Montagabend gegen sieben andere Musikerinnen und Musiker durch und entschied die dritte Staffel von «The Voice of Switzerland» für sich. Das Publikum wählte den Sieger via Televoting.

Remo Forrer (18) aus Hemberg SG setzte sich am Montagabend gegen sieben andere Musikerinnen und Musiker durch und entschied die dritte Staffel von «The Voice of Switzerland» für sich. Das Publikum wählte den Sieger via Televoting.

Screenshot 3+
Aufgrund der Coronavirus-Pandemie musste 3+ darauf verzichten, die geplante Liveshow aus einem grossen Studio in Köln zu senden. Stattdessen wurden Kandidaten, Moderatoren und Juroren aus ihren Wohnzimmern zugeschaltet.

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie musste 3+ darauf verzichten, die geplante Liveshow aus einem grossen Studio in Köln zu senden. Stattdessen wurden Kandidaten, Moderatoren und Juroren aus ihren Wohnzimmern zugeschaltet.

Screenshot 3+
Acht Kandidatinnen und Kandidaten kämpften im Finale um den Sieg. Auf den folgenden Slides stellen wir sie ein letztes Mal vor.

Acht Kandidatinnen und Kandidaten kämpften im Finale um den Sieg. Auf den folgenden Slides stellen wir sie ein letztes Mal vor.

Instagram/thevoiceofswitzerland

Remo Forrer hat sich gegen die Konkurrenz durchgesetzt: Am Montagabend hat der 18-Jährige aus Hemberg SG die dritte Staffel von «The Voice of Switzerland» gewonnen. Mit dem Song «Sign of the Times» von Harry Styles überzeugte Remo die Zuschauerinnen und Zuschauer.

Der Sieg von Remo ist auch ein Triumph für Juror Noah Veraguth (32). Als Coach begleitete er den Musiker durch die Staffel. Nach dem Auftritt seines Schützlings zeigte er sich überzeugt: «Das ist die Stimme eines grossen Titelanwärters. Das wussten wir alle schon von Anfang an.»

Show aus der Stube statt dem Studio

Eigentlich hätte das Finale von «The Voice of Switzerland» bereits am 30. März stattfinden sollen. Geplant war eine grosse Liveshow, die im Fernsehstudio in Köln hätte gedreht werden sollen. Aufgrund der Corona-Pandemie musste das Finale der Castingsendung um eine Woche verschoben werden.

Gesendet wurde das Finale nun aus den Wohnzimmern der Moderatoren, Juroren und Kandidaten – eine Premiere in der Geschichte des international erfolgreichen Formats. Wie der Sender 3+ bereits vergangene Woche in einer Medienmitteilung bekanntgegeben hat, gehen die Einnahmen des finalen Televotings vollumfänglich an die Glückskette. Das Geld kommt Corona-Betroffenen zugute.

Von zu Hause aus holte sich Remo Forrer den Sieg. (Video: Youtube/The Voice of Switzerland)

Wenn du den People-Push abonnierst, verpasst du nichts mehr aus der Welt der Reichen, Schönen und Menschen, bei denen nicht ganz klar ist, warum sie eigentlich berühmt sind.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe auf dem Startbildschirm rechts oben auf die drei Streifen, dann auf das Zahnrad. Unten bei «Themen» schiebst du den Riegel bei «People» nach rechts – schon läufts.

Auf Instagram ist das 20-Minuten-People-Team übrigens auch unterwegs.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.