Aktualisiert 14.11.2011 06:55

Frachter-Havarie «Rena» ist leer gepumpt

Gute Nachrichten vom havarierten Frachter vor der Küste Neuseelands. Den Rettungskräften ist es gelungen, das gesamte Öl der «Rena» zu entfernen.

Einsatzkräfte haben das Öl aus einem Frachtschiff abgepumpt, das Anfang Oktober vor der neuseeländischen Küste auf ein Riff auflief. Die zuständige Behörde erklärte am Montag, 1454 Tonnen Öl seien aus der «Rena» herausgeholt worden.

Nun werde ein Kran entsandt, um einige der an Bord verbliebenen 1280 Container zu entladen. Die «Rena» lief am 5. Oktober vor dem Hafen von Tauranga auf das Astrolabe-Riff auf. Rund 385 Tonnen Öl liefen ins Meer. Das neuseeländische Umweltministerium sprach von der grössten maritimen Umweltkatastrophe in der Geschichte des Landes.

Mehr als 1700 Tonnen Öl an Bord

Das 47 000-Tonnen-Schiff war am 5. Oktober nur 22 Kilometer vor Tauranga an der Küste der Nordinsel auf ein Riff gelaufen. Laut Schifffahrtsbehörde waren an Bord mehr als 1700 Tonnen Öl. 360 Tonnen davon liefen aus und verschmutzten die Küste. Fast 2000 Vögel verendeten den Angaben zufolge.

«Rena» wird wieder ausgepumpt

Der philippinische Kapitän und ein Offizier wurden unter anderem wegen fahrlässiger Schiffsführung angeklagt. Ihnen drohen zwei Jahre Haft. (sda)

Jetzt rutschen die Container ins Meer

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.