Ski Freestyle: Renato Ulrich nach Top-Sprung im Final
Aktualisiert

Ski FreestyleRenato Ulrich nach Top-Sprung im Final

Ski-Freestyler Renato Ulrich qualifiziert sich als Dritter bereits im 1. Qualifikations-Durchgang für den Sprung-Final. Die anderen Schweizer scheiden aus.

Im Extreme Park zeigte Ulrich mit einem nahezu perfekten ersten Satz, der sogar Nationaltrainer Michel Roth einen lauten Jauchzer entlockte, sein ganzes Können. Der Luzerner beeindruckte bei seiner dritten Teilnahme an Olympischen Winterspielen auch die Wertungsrichter, die den Sprung dank dem hohen Schwierigkeitsgrad von 4,525 mit 115,84 Punkten bewerteten. Damit erhält der 30-jährige Student die Möglichkeit, im Final der besten zwölf um die Medaillen zu springen.

Lambert und Gasser, die zwei anderen Schweizer Teilnehmer, kam indes nicht wie gewünscht auf Touren. Besonders Lambert, immerhin Dritter im Gesamtweltcup 2012, war die Finalteilnahme durchaus zugetraut worden. Mit dem ersten Sprung (96,83) landete er auf dem 13. Rang, im zweiten Qualifikations-Durchgang verpasste er den angestrebten Top-6-Platz, der für den Final berechtigt hätte, als Achter (89,38) ebenfalls.

Gasser, der taktierte und zuerst einen leichteren Sprung (96,52) zeigte, verfehlte das Finalziel als Zwölfter (83,91) im zweiten Umgang noch deutlicher und schied ebenfalls aus. (si)

Deine Meinung