«Swiss Award»: René Prêtre ist Schweizer des Jahres
Aktualisiert

«Swiss Award»René Prêtre ist Schweizer des Jahres

Das Fernsehpublikum hat den Herzchirurgen René Prêtre zum Schweizer des Jahres 2009 gewählt. Zuvor hatte er bereits die Auszeichnung in der Kategorie Gesellschaft gewonnen.

Der jurassier Prêtre konnte den Preis nicht persönlich in Empfang nehmen, weil er derzeit in Mosambik als Chirurg tätig ist. «Das ist unglaublich, so eine Anerkennung», sagte der per Video zugeschaltete Preisträger. Es gebe in der Schweiz sehr viele Menschen, die so gut und seriös arbeiteten wie er und diesen Preis auch gewinnen könnten. «Ich fühle mich jetzt wie der unbekannte Soldat, der diese Menschen vertritt. Ich würde ihnen jetzt diesen Preis widmen», sagte Prêtre. Der 53-jährige Prêtre ist seit acht Jahren Chefarzt der Kinderchirurgie am Universitätsspital Zürich. In Anerkennung der Leistung wird der Name von né Prêtre auf einem Fels im geographischen Zentrum der Schweiz verewigt, auf der Älggi-Alp oberhalb von Sachseln im Kanton Obwalden.

Der Swiss Award in der Kategorie Kultur ging an den 75-jährigen Clown Dimitri, der zuletzt mit seiner Familie am Broadway grosse Erfolge feierte. Siegerin in der Kategorie Wirtschaft wurde Barbara Artmann, die seit fünf Jahren sehr erfolgreich die Schuhfirma Künzli Swiss Schuh AG führt. In der Kategorie Show gewann die Rocksängerin Tina Turner. Sieger in der Sparte Politik wurde FDP-Nationalrat Otto Ineichen.

Breites musikalisches Rahmenprogramm

Die von Sandra Studer moderierte Fernsehgala wurde direkt aus dem Zürcher Hallenstadion übertragen. Musikalisch umrahmt wurde sie von Stars wie Nena, der Italienerin Laura Pausini, der Schweizer Rockband Gotthard, dem deutschen Soulsänger Jan Delay sowie Francine Jordi und der Jodlerclub Wiesenberg mit dem Schweizer Hit 2009 «Das Feyr vo dr Sehnsucht». Als Premiere sang Michael von der Heide «Il pleut de l`Or», mit dem er die Schweiz am Eurovison Song Contest 2010 in Oslo vertreten wird. (dapd)

Deine Meinung