Selbstloser Einsatz: Rennfahrer rettet Kollegen aus Flammenhölle
Aktualisiert

Selbstloser EinsatzRennfahrer rettet Kollegen aus Flammenhölle

Drama während dem zweiten Rennen der holländischen Supercar Challenge in Assen. Nach einem Massencrash gehen zwei Boliden in Flammen auf. Aber nur ein Fahrer kann sich eigenhändig retten.

von
tog

(Video: YouTube)

Der Brite Kevin Riley kommt nach einem Rempler mitten auf der Start-Zielgeraden zum Stehen. Mit Müh und Not drücken sich einige der nachfolgenden Autos um ihn herum – für Rick Abresch aber bleibt keine Chance: Mit voller Wucht fährt er mit seinem Corvette auf Rileys Mosler auf. Die beiden Boliden schleudern von der Strecke und gehen sofort in Flammen auf.

Während sich Abresch schnell aus seinem Wagen befreien kann, bleibt Riley gefangen. Er hat sich die Schulter ausgekugelt und kann sich nicht aus eigener Kraft aus dem Wagen befreien. Mittlerweile lodern die Flammen immer heftiger.

GT1: Natacha Gachnang mit Frontalcrash

Während sich der überforderte Streckenposten mit dem Feuerlöscher nur um Abreschs leeres Wrack kümmert, steckt Riley in seinem brennenden Gefängnis fest. Zum seinem Glück reagiert Rick Abresch geistesgegenwärtig. Selbstlos nähert sich der Holländer dem glühend heissen Wrack und zieht den Engländer aus der Flammenhölle. Erst zu diesem Zeitpunkt erkennt der Streckenposten die Gefahr und kümmert sich um Rileys Wagen.

Ricardo Teixeiras Crash in Marakesch

Die ausgekugelte Schulter wurde noch auf der Rennstrecke wieder eingerenkt. Beide Fahrer kamen mit leichten Verletzungen davon.

Massencrash beim Start

Deine Meinung