Ruppoldsried BE: Rennteam nimmt Kurs auf WM-Titel
Aktualisiert

Ruppoldsried BERennteam nimmt Kurs auf WM-Titel

Das Racing-Team Bolliger rast seinem grössten Erfolg entgegen: Die Rennsportler führen die Weltrangliste an und sind dem WM-Titel in Katar zum Greifen nah.

von
Bigna silberschmidt
Hanspeter Bolliger tüftelt an einer Maschine: «Ich investiere 365 Tage im Jahr in den Rennsport.» (Bild: mar)

Hanspeter Bolliger tüftelt an einer Maschine: «Ich investiere 365 Tage im Jahr in den Rennsport.» (Bild: mar)

Er ist passionierter Töfffahrer, Gründer des besten Schweizer Endurance-WM-Racing-Teams und schreibt vielleicht bald Motorrad-Geschichte: Hanspeter Bolliger (55) aus Ruppoldsried. «Ich investiere 365 Tage im Jahr in den Rennsport», so Bolliger. Dies zahlt sich nun aus: Mit 80 verschlissenen Pneus und 700 Litern Benzin raste ­seine dreiköpfige Fahrer-Crew letztes Wochenende am 24-Stunden-Rennen Bol d'Or auf den zweiten Platz. Damit führt das Team Bolliger die WM-Rangliste mit neun Punkten Vorsprung an. Die Bikes: zwei 170 kg leichte Kawasaki ZX10R, von Bolliger in Feinstarbeit auf 185 PS am Hinterrad gebracht.

Im November fliegt ein Mini-Team von zehn Leuten nach ­Katar, an das letzte Rennen der Saison. Dort haben die Racer die Chance auf WM-Gold: «Das wäre unser grösster Erfolg», so Bolliger. Er sei zuversichtlich, doch die Konkurrenz sei stark. Sie hat aber vor allem eines: mehr finanzielle Mittel. «Von den stärkeren Teams haben wir mit 200 000 Franken pro Jahr das kleinste Budget», so Bolliger. «Damit kommen wir nur klar, weil die Fahrer, Mechaniker und Betreuer gratis arbeiten und ich die Maschinen selber auf Vordermann bringe.» Doch solche Voraussetzungen machen das Team nur noch stärker. «Wir haben einen enormen Zusammenhalt.»

Deine Meinung