Rentnerin fährt zwei Kilometer in falsche Richtung
Aktualisiert

Rentnerin fährt zwei Kilometer in falsche Richtung

Eine 74-jährige Geisterfahrerin hat gestern auf der A8 in Obwalden für Schrecksekunden gesorgt.

Die ortsunkundige Frau war um 16.30 Uhr während zwei Kilometern auf der Gegenfahrbahn unterwegs. Unfälle gab es gemäss Polizeiangaben vom Montag keine.

Die Frau überquerte nach dem Loppertunnel die doppelte Sicherheitslinie und die Sperrfläche und fuhr dann auf der Überholspur der Gegenfahrbahn weiter. Nach zwei Kilometer wechselte sie auf die richtige Fahrbahn zurück.

Nur mit Glück und dank guten Reaktionen der Autofahrer habe sich im dichten Sonntagsverkehr kein Unfall ereignet, schreibt die Kantonspolizei.

Die Lenkerin wurde kurz vor Sarnen von der Polizei gestoppt. Sie habe die Situation nach dem Tunnel falsch interpretiert, erklärte sie. Die Polizei nahm ihr den Führerausweis ab und verzeigte sie beim Verhöramt Obwalden.

(sda)

Deine Meinung