Aktualisiert 17.03.2009 15:34

Michael Jackson

Reparatur-OPs oder Unsterblichkeit?

Es kocht in der Gerüchteküche: Michael Jackson plant angeblich weitere Schönheitsoperationen vor seinen Shows in London. Und für die Zeit nach seinem Leben soll er mit dem deutschen Gunther von Hagens eine Plastination seines Körpers planen.

Ab Juli wird Jackson 50 Konzerte in der Londoner O2 Arena geben und möchte sich dabei natürlich von seiner schönsten Seite zeigen. Die englische Klatschzeitung «The Sun» zitiert den inoffiziellen Jackson-Biograf Ian Halperin wie folgt: «In Vorbereitung auf sein Comeback hat Michael einige der Topkosmetiker und Topchirurgen dieser Welt um Rat gefragt.»

Bei den neuen OPs soll es sich um Reparaturarbeiten handeln: Jackson hatte in der Vergangenheit über 50 Schönheitsoperationen, die zum Teil schreckliche Schäden hinterlassen haben. Das grösste Sorgenkind dabei ist die zerbröckelnde Nase des Sängers, die er laut eigenen Aussagen nur zwei Mal richten liess, um besser singen zu können. Die Sprecher des Stars dementieren allerdings die Gerüchte um neue Eingriffe.

Die «Bild»-Zeitung will ebenfalls Neues vom «King of Pop» erfahren haben: Das deutsche Blatt berichtet, dass sich Jackson von Gunther von Hagen nach seinem Tod plastinieren lassen will. «Dr. Tod», wie der Boulevard ihn nennt, sagte dazu: «Die Namen meiner Körperspender unterliegen der ärztlichen Schweigepflicht. Nur so viel: Ein Mitarbeiter von Michael Jackson hat mit uns Kontakt aufgenommen.» Das klingt nach einem entschiedenen «vielleicht» …

«Ich könnte Michael Jackson körperliche Unsterblichkeit schenken»

«Ich könnte Michael Jackson körperliche Unsterblichkeit schenken – durch seine Musik ist er es bereits», fügte er gegenüber «Bild» hinzu. «Als Plastinat könnte er konsequent fortführen, was er schon zu Lebzeiten realisierte: Seinen Körper nach seinen Wünschen modellieren lassen.» Praktisch ist: Jacksons Auftritte in London überschneiden sich mit einer Ausstellung von Hagens in der britischen Hauptstadt.

Der aktuelle Look von Jackson scheint zumindest den Ticketverkäufen nicht zu schaden: Letzte Woche waren die Eintrittskarten für seine Shows innerhalb von fünf Stunden komplett ausverkauft (20 Minuten Online berichtete). Fast eine Million Tickets gingen in Paketen von 333 Karten pro Minute raus. Die Günstigsten kosten zwischen 55 und 80 Euro, auf dem Schwarzmarkt zahlen Willige für Plätze in der ersten Reihe schon über 17 000 Euro. Jackson, der sich für die Proben in die USA zurückgezogen hat, soll Berichten zufolge ausser sich sein vor Freude. Laut einer Setliste wird der Popgott Hits wie «Billie Jean», «Man in the Mirror» und «Thriller» zum Besten geben.

(Bang/phi)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.