Peinliche TV-Panne: Reporter-Knöpfe statt spannende Verlängerung
Aktualisiert

Peinliche TV-PanneReporter-Knöpfe statt spannende Verlängerung

Die TV-Zuschauer des englischen Privatsenders ITV trauten ihren Augen nicht. Während der Verlängerung zwischen Real und Bayern wurde plötzlich der News-Moderator eingeblendet.

von
pre

Die Panne von ITV während der Bayern-Real-Verlängerung. (Quelle: YouTube/<a href="http://youtu.be/rH1OHhzS9QU"_blank">thanhlnguyen85
</a>)

Die zweite CL-Halbfinalpartie zwischen Real Madrid und Bayern München, das immer wieder ein anderes Ende zu nehmen schien, war mitreissend und hochdramatisch. Nach dem 2:1 für Real nach 90 Minuten ging es in die Verlängerung. Hätte eine der beiden Mannschaften nach rund drei Minuten der Overtime das entscheidende Tor erzielt, viele britische TV-Zuschauer hätten den Treffer verpasst.

Statt die spannende Verlängerung bekam man zu Hause auf dem englischen Sofa plötzlich News-Moderator Mark Austin zu Gesicht. Der Nachrichtensprecher bereitete sich gerade auf die Sendung von 22 Uhr vor, zupfte immer wieder an seinem Jacket herum und rückte die Knöpfe zurecht. Rund 15 Sekunden dauerte das Schauspiel, bis der Sender den peinlichen Fehler bemerkte und wieder die Bilder des Fussball-Spiels über die Mattscheibe flimmerten.

Schon der dritte Fussball-Aussetzer

«Nicht so schlimm! Ein Patzer kann ja mal passieren», ist man versucht zu sagen. Doch es ist nicht die erste Panne von ITV während einer wichtigen Fussballübertragung. 2009 sahen die TV-Zuschauer den entscheidenden Treffer von Evertons Dan Gosling in der FA-Cup-Verlängerung gegen Stadtrivale Liverpool nicht, ein Jahr zuvor wurde statt des historischen Sieges von Sechstligist Histon gegen Leeds viel nackte Haut gezeigt und bei der WM 2010 verpassten die zu Hause gebliebenen Fans der «Three Lions» das frühe 1:0 von Steven Gerrard gegen die USA.

Das verpasste Tor von Gerrard

Deine Meinung