Mehr Corona-Hilfsgelder: Repräsentantenhaus stimmt für Trumps Forderung
Publiziert

Mehr Corona-HilfsgelderRepräsentantenhaus stimmt für Trumps Forderung

2000 statt 600 Dollar sollen jene Menschen in den USA erhalten, die aufgrund der Pandemie ihren Job verloren haben. Das Repräsentantenhaus hat abgestimmt, jetzt fehlt noch der Senat.

Das demokratisch geführte US-Repräsentantenhaus stimmt für die von Präsident Donald Trump geforderte Erhöhung der Einmalzahlung für Arbeitslose im Rahmen der Corona-Hilfen. «Wir hätten viel höhere Zahlungen in die Vorlage aufgenommen, wenn er (Trump) früher etwas gesagt hätte. Aber es ist nie zu spät, das Richtige zu tun», sagte der Demokrat Dan Kildeeam Montag. Auf die Frage am Ende einer Veranstaltung in Wilmington, Delaware, ob er, der designierte Präsident Joe Biden, die Erhöhung von 600 auf 2000 Dollar unterstütze, antwortete Biden: «Ja.» Die Demokraten pochten seit langem auf höhere Einmalzahlungen an US-Bürger von 2000 Dollar und nutzten Trumps Vorschlag, um die Abstimmung voranzutreiben.

Die mit 275 zu 134 Stimmen genehmigte Vorlage muss nun durch den von den Republikanern kontrollierten Senat. Der republikanische Abgeordnete Kevin Brady sagte, der Vorschlag helfe nicht, Menschen den Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt zu ermöglichen. «Ich mache mir Sorgen, dass wir, wenn wir noch so schnell eine halbe Billion Dollar ausgeben, diese Hilfe nicht auf die Amerikaner ausrichten, die am meisten kämpfen und diese Hilfe brauchen», sagte er. Eine Erhöhung der Einmalzahlung würde laut dem US-Steuerausschuss zusätzliche 464 Milliarden Dollar kosten. Der Senat soll am Dienstag abstimmen.

Trump hatte das neue Hilfspaket in Höhe von rund 900 Milliarden Dollar zunächst blockiert und unter anderem die Anhebung der Einmalzahlung für Arbeitslose eingefordert.

(Reuters)

Deine Meinung

1 Kommentar
Kommentarfunktion geschlossen

Samy

29.12.2020, 02:00

Ja der Trump will doch noch ein letztes Zeichen seiner Amtszeit setzen. Die werden ihm diese Entscheidung nicht alleine überlassen.