Republikaner Thompson wirft das Handtuch
Aktualisiert

Republikaner Thompson wirft das Handtuch

Der frühere Senator und Schauspieler Fred Thompson ist aus dem Rennen um die republikanische Präsidentschaftskandidatur ausgestiegen. Der 65-Jährige gab nach enttäuschenden Resultaten seinen Rückzug bekannt.

«Heute habe ich meine Kandidatur für das Amt des Präsidenten der Vereinigten Staaten zurückgezogen», hiess es in einer offiziellen Erklärung. Eine Begründung gab Thompson, den Millionen US-Fernsehzuschauer als Staatsanwalt in der Fernsehserie «Law & Order» kennen, nicht.

Kritiker hatten ihm immer wieder vorgeworfen, er setzte sich nicht energisch genug im Wahlkampf ein. Thompson landete bei den bisherigen Vorwahlen jeweils abgeschlagen auf einem der hinteren Plätze.

Die Kandidaten-Kür bei den Republikanern konzentriert sich auf das Rennen zwischen Ex-Senator John McCain und den beiden ehemaligen Gouverneuren Mitt Romney und Mike Huckabee. Experten gehen davon aus, dass eine Entscheidung frühestens am 5. Februar fällt, wenn in 22 Bundesstaaten Vorwahlen stattfinden. Die Präsidentenwahl ist am 4. November. (sda)

Deine Meinung