07.01.2020 13:18

Zum Boykott aufgerufenRestaurant wird nach Rigozzi-Post überrannt

Nachdem Christa Rigozzi auf Instagram zum Boykott des Restaurants Alpenrose aufgerufen hatte, ist nun das Gegenteil davon eingetreten: Die Wirtin berichtet von einem Gäste-Ansturm.

von
mim
1 / 23
Christa Rigozzis Tisch-Reservation in einem Walliser Restaurant ging schief: Die Moderatorin meldete sich darauf wütend auf Instagram und forderte zum Boykott auf.

Christa Rigozzis Tisch-Reservation in einem Walliser Restaurant ging schief: Die Moderatorin meldete sich darauf wütend auf Instagram und forderte zum Boykott auf.

Instagram
Sie will sich bei der Wirtin nicht für ihren Internet-Pranger nicht entschuldigen. «Sie muss sich bei mir entschuldigen, sicher nicht ich mich bei ihr. Sie war so aggressiv und nicht im Recht.»

Sie will sich bei der Wirtin nicht für ihren Internet-Pranger nicht entschuldigen. «Sie muss sich bei mir entschuldigen, sicher nicht ich mich bei ihr. Sie war so aggressiv und nicht im Recht.»

Insta
Familie Rigozzi-Marchese feierte den Jahreswechel und den Geburtstag der Zwillinge in Leukerbad VS.

Familie Rigozzi-Marchese feierte den Jahreswechel und den Geburtstag der Zwillinge in Leukerbad VS.

Instagram

«Meidet das Restaurant Alpenrose in Leukerbad», schrieb Christa Rigozzi (36) vergangene Woche in ihrer Instagram-Story, nachdem ihre Tischreservation über einen Drittanbieter bei der Wirtin des Lokals nicht eingegangen war. Ihre rund 40'000 Follower scheinen Christas Aufruf aber nicht nachgegangen zu sein – im Gegenteil.

Wie die Wirtin der Alpenrose, Dubravka Gluscevic (55), am Dienstag gegenüber Nau.ch sagte, konnte sie sich am Wochenende «vor Anfragen nicht mehr retten»: «Ich hätte die Tische gleich viermal pro Abend füllen können.»

«Gespannt, ob wir das Januarloch füllen können»

Christas Online-Hetze habe sie erst sehr mitgenommen, wie Gluscevic gegenüber dem Portal weiter erzählte: «Ich habe so viel geweint, dass ich am dritten Tag nicht einmal mehr das Telefon entgegennehmen konnte. Meine Atemwege waren blockiert und ich hatte Herzflattern.»

Umso mehr freut sie sich nun über die Solidarität, die sie nach Rigozzis Posts erfahren hat. Sie habe zahlreiche positive Online-Bewertungen, Briefe, Mails und Anrufe erhalten. «Ich bin gespannt, ob wir auch das Januarloch füllen können», so Gluscevic weiter zu Nau.ch.

«Die Wirtin ist die Gewinnerin»

PR-Profi Ferris Bühler prophezeite gegenüber 20 Minuten bereits am vergangenen Freitag ein Happy End: «Rigozzi hat der Gastgeberin einen Gefallen gemacht. Es werden künftig noch mehr Leute da essen gehen. Die Wirtin ist die Gewinnerin.»

Wenn du den People-Push abonnierst, verpasst du nichts mehr aus der Welt der Reichen, Schönen und Menschen, bei denen nicht ganz klar ist, warum sie eigentlich berühmt sind.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe auf dem Startbildschirm rechts oben auf die drei Streifen, dann auf das Zahnrad. Unten bei «Themen» schiebst du den Riegel bei «People» nach rechts – schon läufts.

Auf Instagram ist das 20-Minuten-People-Team übrigens auch unterwegs.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.