Legale Lösungen gesucht - Restaurants prüfen Vereinsgründung, um Zertifikatspflicht zu umgehen
Publiziert

Legale Lösungen gesuchtRestaurants prüfen Vereinsgründung, um Zertifikatspflicht zu umgehen

Gastwirtinnen und Gastwirte suchen nach legalen Mitteln, wie sie sich gegen das kommende Covid-Zertifikat wehren können. Rechtsexpertinnen und Rechtsexperten warnen allerdings vor kostspieligen Folgen für die Restaurants.

von
Fabian Pöschl
1 / 8
Ab Montag müssen Wirtinnen und Wirte von ihren Gästen das Covid-Zertifikat verlangen, wenn diese drinnen konsumieren.

Ab Montag müssen Wirtinnen und Wirte von ihren Gästen das Covid-Zertifikat verlangen, wenn diese drinnen konsumieren.

20min/Celia Nogler
Davor fürchten sich die Gastwirtinnen und Gastwirte; sie rechnen mit einem erneuten Umsatzrückgang, weil die Gäste ausbleiben.

Davor fürchten sich die Gastwirtinnen und Gastwirte; sie rechnen mit einem erneuten Umsatzrückgang, weil die Gäste ausbleiben.

20min/Michael Scherrer
Die Restaurants litten schon unter den Schliessungen und Kapazitätsbeschränkungen.

Die Restaurants litten schon unter den Schliessungen und Kapazitätsbeschränkungen.

Getty Images/iStockphoto

Darum gehts

  • Gastwirtinnen und Gastwirte fürchten einen massiven Gästeschwund mit der Covid-Zertifikatspflicht.

  • Deshalb suchen sie nun nach Lösungen, wie sie das Zertifikat umgehen können.

  • Rechtsexpertinnen und Rechtsexperten warnen allerdings vor hohen Bussen bis hin zur Schliessung des Betriebs.

Die Covid-Zertifikatspflicht ab Montag macht die Restaurant-Betreiberinnen und -Betreiber nervös. Viele befürchten einen massiven Gästeschwund, wie ein Gastwirt* beim Besuch in seinem Restaurant im Gespräch mit 20 Minuten sagt.

Er sei Wirt mit Leib und Seele und versuche, den Gästen im Restaurant eine gute Zeit zu ermöglichen. Doch mit den verordneten Massnahmen vergraule der Bundesrat die Bevölkerung. «Den ersten Lockdown habe ich noch mitgemacht, aber jetzt ist es genug», sagt er. Erpressen lasse er sich nicht mehr. «Ich akzeptiere kein Zertifikat und keine erneute Schliessung mehr.»

Niemand helfe den Restaurants bei den Verlusten, die sie durch die Schliessungen und Kapazitätsbeschränkungen erlitten hätten. Mit dem Covid-Zertifikat werde der Umsatz ab Montag erneut sinken.

Vereine können aufs Zertifikat verzichten

Er suche nun nach Möglichkeiten, wie er das Zertifikat legal umgehen könne. Denkbar seien etwa die Vermietung einzelner Tische an Gäste oder die Gründung eines Vereins, bei dem die Gäste Mitglieder werden können.

Vereinen ist es bei Veranstaltungen unter bestimmten Voraussetzungen erlaubt, auf das Covid-Zertifikat zu verzichten, wie die Expertinnen und Experten vom Axa-Rechtsschutz Arag auf Anfrage sagen. Allerdings ist die Voraussetzung dafür, dass keine Speisen und Getränke konsumiert werden.

Die Axa-Arag-Expertinnen und -Experten raten ohnehin davon ab; auch von der Vermietung einzelner Tische. Bei solchen Umgehungsversuchen seien rechtliche Konsequenzen von einer Busse bis hin zur Schliessung des Betriebs nicht auszuschliessen.

*Name der Redaktion bekannt.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

BAG-Infoline Covid-19-Impfung, Tel. 058 377 88 92

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Safezone.ch, anonyme Onlineberatung bei Suchtfragen

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

187 Kommentare