Aktualisiert 17.03.2009 15:24

Liga-Aufstockung

Retten sich Ambri oder Biel am grünen Tisch?

Liga-Manager Denis Vaucher im Gespräch mit 20 Minuten Online über die Rettungsmöglichkeiten von Ambri oder Biel am grünen Tisch und die Abschaffung des Auf-/Abstieges zwischen der NLA und der NLB.

von
Klaus Zaugg

Kürzlich bestätigte Vaucher eine Meldung von 20 Minuten Online über eine mögliche politische Rettung von Ambri oder Biel (hier gehts zum Bericht). Nun nimmt er ausführlich zu diesem brisanten Thema Stellung.

20 Minuten Online: Wie ist die Idee einer Aufstockung bzw. der Abschaffung des Auf-/Abstieges zwischen der NLA und NLB wieder aktuell geworden?

Denis Vaucher: Wir prüfen laufend mögliche Veränderungen. Die Idee einer Aufstockung oder einer Abschaffung des Auf- und Abstieges ist nur ein Teil eines Gesamtpapiers. Wir beobachten dabei auch die Entwicklung in den anderen wichtigen Ligen Europas und auch dort wird dieses Thema immer wieder diskutiert.

Wer ist denn für die Abschaffung des Auf-/Abstieges oder einer Aufstockung der Liga?

Wir unterscheiden zwei Ebenen. Wichtig ist für die gesamte Liga eine Präsenz in allen Sprachregionen und in den Städten und auf dem Land. Wir sind uns aber bewusst, dass dort, wo es keine Eishockeytradition gibt, kein neues Team installiert werden kann, denn eine grosse Fangemeinde ist der Ursprung für den wirtschaftlichen Erfolg eines Clubs. Die Impulse kommen aber auch von den Klubs. Tendenziell sind die Spitzenvereine gegen eine Aufstockung und für den Auf-/Abstieg. Es sind Teams, die in Abstiegsgefahr geraten oder die davon ausgehen, dass sie früher oder später um den Ligaerhalt zittern müssen, die für eine geschlossene Liga plädieren.

Was sind denn die Gründe, die für eine geschlossene Liga vorgebracht werden?

Dass sich die Situation nicht nur sportlich, sondern auch wirtschaftlich entspannt, wenn es keinen Abstieg mehr gibt. Das ermöglicht einem Club eine längerfristige Planungssicherheit und schützt ihn vor finanziellen Abenteuern im Falle sportlichen Misserfolgs.

Und Sie glauben diesen Unsinn?

Als wirtschaftlich liberal denkender Mensch bin ich grundsätzlich für den Wettbewerb, also im Herzen für das Prinzip Auf-/Abstieg. Mein Verstand sagt mir allerdings, dass wir uns mit diesem Thema in wirtschaftlich schwierigen Zeiten befassen müssen. Wettbewerbsrechtliche Fragen werden uns aber sicherlich in ein enges Korsett stecken.

Wie schnell ist die Umsetzung möglich? Kann es sein, dass Biel oder Ambri am grünen Tisch gerettet werden?

Theoretisch ja. Wir könnten schon auf nächste Saison an der nächsten Ligaversammlung eine Aufstockung beschliessen und den Auf-/Abstieg abschaffen, falls ein entsprechender Antrag eines Clubs vorliegen würde. Da es eine Dreiviertelmehrheit dafür braucht, sehe ich allerdings wenig Chancen für ein solches Vorhaben.

Wird das Thema an der nächsten Ligaversammlung am 13. Juni diskutiert?

Ja, ich gehe davon aus, dass wir über Restrukturierungsvorschläge diskutieren werden.

Dann ist theoretisch auch eine Abstimmung zum Thema möglich?

Ja.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.