Publiziert

Hochwasser-Drama «Das Wasser war einen halben Meter hoch, wir konnten uns nicht halten»

Die Wassermassen schossen am Samstagabend durch die Innenstadt des kleinen Städtchens Hallein im Bundesland Salzburg. Eine Ehepaar wäre dabei fast umgekommen, wäre ihnen nicht ein Retter zu Hilfe geeilt.

von
Patrick McEvily
1 / 4
Auf einem Video, das auf Twitter geteilt wurde, war die dramatische Rettungsaktion vom Samstagabend zu sehen.

Auf einem Video, das auf Twitter geteilt wurde, war die dramatische Rettungsaktion vom Samstagabend zu sehen.

Screenshot/Twitter @dukatesGB
Der Anwohner Alexander Eisenmann rettete zwei seiner Nachbarn vor den reissenden Wassermassen.

Der Anwohner Alexander Eisenmann rettete zwei seiner Nachbarn vor den reissenden Wassermassen.

Screenshot/Bild
Diese hatten sich am Samstag ihren Weg durch die Altstadt von Hallein gebahnt.

Diese hatten sich am Samstag ihren Weg durch die Altstadt von Hallein gebahnt.

via REUTERS

Darum gehts

  • Beim Unwetter in Österreich vom vergangenen Wochenende kam es auch zu dramatischen Szenen.

  • Auf einem publik gewordenen Video war zu sehen, wie ein Mann zwei Menschen rettete.

  • Dieser hatte gedankenschnell reagiert und so verhindert, dass die beiden mit den Wassermassen untergingen.

Am Wochenende wurden dramatische Videoaufnahmen aus dem österreichischen Hallein publik. Darauf war zu sehen, wie ein Mann zwei Menschen hinterherspringt, die von den Wassermassen, die im Zuge des Starkregens entstanden waren, mitgerissen worden waren. Die «Bild»-Zeitung hat nun mit dem Paar und ihrem Retter gesprochen.

Mit Kraft, Geschick und etwas Glück lenkte er die drei in Sicherheit

Am Samstag gingen in nur wenigen Minuten erhebliche Wassermassen über Hallein herab und die Gassen der Altstadt wurden zu einem rauschenden Fluss. Beim heldenhaften Passanten handelt es sich um Alexander Eisenmann, der gleich beim Ort des Geschehens wohnt. Sein Sohn hatte ihn gerufen, nachdem dieser die beiden Menschen im Wasser davontreiben sah. Es waren Nachbarn Eisenmanns, die einen Imbiss vor Ort betreiben. Das Ehepaar war von den Wassermassen überrascht worden: «Innerhalb von fünf Minuten war das Wasser einen halben Meter hoch, wir konnten uns nicht halten!» sagt Ehemann Salih Karaarslan gegenüber der «Bild»-Zeitung.

Karaarslan und seine Ehefrau Ayse wurden wehrlos mit den Wassermassen mitgerissen, als Eisenmann ihnen hinterhersprang. Es gelang ihm, alle drei in die Richtung einer Hofeinfahrt zu lenken, die durch eine Wand vom Hauptstrom des Wassers abgetrennt war. Nach wenigen Metern konnte er sich selbst und die beiden wieder aufrichten und so in Sicherheit bringen. Der Retter verhinderte so Schlimmeres: «Wären wir mit dem Wasser weitergetrieben in den Kothbach, hätte das richtig schlimm ausgehen können.» sagt Eisenmann.

Ein Bach wird zur Flutwelle: Hallein in Österreich. (17. Juli 2021)

Facebook/Alexander Stangassinger

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

2 Kommentare