Ex-Aussenministerin: Rettet Condoleezza Rice den American Football?
Aktualisiert

Ex-AussenministerinRettet Condoleezza Rice den American Football?

Die ehemalige US-Aussenministerin Condoleezza Rice soll die nordamerikanische Football-Liga nach Skandalen wieder auf Vordermann bringen. Sie scheint nicht abgeneigt zu sein.

von
hua

Anfang September begann die neue Saison in der nordamerikanischen Football-Liga NFL. Mehr als die attraktiven ersten beiden Spieltage gaben aber andere Fakten zu reden. So wurde Ray Rice, Runningback bei den Baltimore Ravens, für zwei Partien gesperrt, weil er seine Verlobte und nun Ehefrau geschlagen haben soll. Kurze Zeit später tauchte ein Video auf, das zeigt, dass Rice seine Verlobte mit einem Schlag ausknockte. Daraufhin sperrte die Liga den Spieler auf unbekannte Zeit und auch die Ravens schmissen ihn aus dem Team.

Zudem wurde Adrian Peterson an den Pranger gestellt. Der Runningback der Minnesota Vikings soll seinen vierjährigen Sohn mit einem Ast geschlagen haben. Die NFL kommt vor lauter Negativschlagzeilen nicht zur Ruhe. Das schadet auch dem Commissioner der Liga, Roger Goodell. Denn Goodell soll behauptet haben, er habe nichts vom Video von der Prügelattacke von Rice gewusst und den Spieler deshalb zuerst nur für zwei Spiele gesperrt. Das wird aber von einigen Seiten angezweifelt, darum wird gefordert, Goodell müsse seinen Posten räumen, damit die NFL nicht zur Schlägerliga verkomme. «Wenn er das amerikanische Volk belogen hat, muss er zurücktreten», sagte beispielsweise Kirsten Gillibrand, demokratische Senatorin des Staates New York.

Ihr ganzes Leben Cleveland-Browns-Fan

Auch einige andere Senatoren fordern den Rücktritt des Commissioners, und haben sogleich einen Nachfolger in petto - oder besser eine Nachfolgerin. Denn Condoleezza Rice, die von 2005 bis 2009 US-Aussenministerin war, soll dieses Amt übernehmen. Das wäre eine Sensation in der 94-jährigen Geschichte der Bastion NFL, die von einer Macho-Kultur gezeichnet ist. Rice, die schon ihr ganzes Leben lang eine Anhängerin der Cleveland Browns ist, beschrieb bereits 2002, dass es für sie ein Traumjob wäre, NFL-Commissioner zu werden. «Das wäre sehr interessant, denn ich denke, Football ist eine Art von nationalem Zeitvertreib, der Menschen aus verschiedenen sozialen Schichten und Rassen zusammenbringt. Es ist eine wichtige amerikanische Institution.» Die 59-Jährige schien damals der Aufgabe nicht abgeneigt gewesen zu sein, wie «The Telegraph» berichtet.

«Roger Goodell hat eine Schweinerei angerichtet. Es ist Zeit für die ehemalige US-Aussenministerin, die eine grosse Liebe für diesen Sport verspürt, einzugreifen und die NFL zu retten», forderte die «Washington Post». Rice bekommt von vielen Seiten Unterstützung. «Ich denke, Condi hätte in jedem Job Erfolg», sagte Karl Rove, Stabschef des Weissen Hauses unter Präsident George W. Bush. «Wenn es ein Job ist, dem sie nachgehen will, wird sie mit ihrem umfassenden Wissen über den Sport und mit ihrer Leidenschaft für dieses Spiel zweifellos grossartige Arbeit leisten.» Rice hat sich in den letzten Tagen zum Thema noch nicht geäussert.

Deine Meinung