Rettungsaktion für Betancourt gestartet
Aktualisiert

Rettungsaktion für Betancourt gestartet

Drei Gesandte der französischen Regierung sind nach Kolumbien geflogen, um die vermutlich in Lebensgefahr schwebende Geisel Ingrid Betancourt zu retten.

Das Flugzeug startete nach Informationen des Radiosenders France Info am Mittwochabend auf einem Militärflugplatz bei Paris. Zu der Gruppe gehört auch ein Arzt. Die humanitäre Mission wird von Spanien und der Schweiz unterstützt.

Die ehemalige kolumbianische Präsidentschaftskandidatin Betancourt wird seit sechs Jahren von der Guerillaorganisation FARC im Dschungel festgehalten. Nach Angaben von Angehörigen und freigelassener Geiseln ist sie lebensbedrohlich erkrankt. Sie soll an Hepatitis B und einer Hautkrankheit leiden. Die Revolutionären Streitkräfte Kolumbiens (FARC) fordern die Freilassung von mehreren hundert Guerilleros aus dem Gefängnis. (dapd)

Deine Meinung