Aktualisiert

Red Hot Chili PeppersRHCP: Stabiles Hoch, Tendenz steigend

Ein Triple-Album hatten die Red Hot Chili Peppers einst angekündigt.

«Stadium Arcadium» ist nun zwar «nur» ein Doppelalbum geworden. Dafür kann man mit den Vorgänger-Alben «Californication» und «By the Way» nun ruhig von einer Trilogie sprechen. Denn was Stil und Sound betrifft, ähneln sich die drei Alben bis zur Austauschbarkeit.

Mit «Stadium Arcadium» ist den Kaliforniern dabei das beste Album dieser Serie geglückt. Das liegt vor allem an John Frusciante. Der Gitarrist wirkt nach seinem Solo-Marathon von sechs Alben innerhalb eines Jahres frischer denn je. Variantenreich setzt er die Akzente.

Auch Bassist Flea probiert hin und wieder was aus. Die andern beiden spielen, beziehungsweise singen gewohnt gut bis sehr gut – aber eben auch sehr gewohnt. Die Folge davon ist ein enorm hoher Wiedererkennungsfaktor der Musik – was wohl auch dem Wunsch der meisten RHCP-Fans entspricht.

Angeführt von der Single-Auskopplung «Dani California» dürfte das Album die Herzen der Fans darum im Sturm erobern. Dank der Qualität und Fülle der 28 Songs dürfte die Liebe zudem lange halten. Nun hätte die Band also alle Zeit der Welt um ein neues Kapitel Musikgeschichte zu schreiben.

Olivier Joliat

Red Hot Chili Peppers «Stadium Arcadium», Warner.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.