Basel: Rheinschwimmen: Stadt lanciert Film
Aktualisiert

BaselRheinschwimmen: Stadt lanciert Film

Rheinschwimmen – the Movie: Um Badende auf die Gefahren und Verbote im Rhein aufmerksam zu machen, hat die Stadt einen Film produziert.

von
Denise Dollinger

Der wichtigste Punkt vorweg: Wer in den Rhein steigt, muss schwimmen können. «Wer meint, ein Schwimmsack allein reiche, erliegt einem Trugschluss», erklärt Thomas Schwitter, Chef der Rheinpolizei, im seit dem Wochenende aufgeschalteten Film.

Der rund dreiminütige Clip erklärt denn auch alle Dos and Don'ts für Rheinschwimmer. Luftmatratzen und andere Gummiobjekte sind verboten, Schiffe, Bojen, Seile und Ketten bergen Gefahren. Zudem wird erneut auf das Schwimm- und Badeverbot bei der Schwarzwaldbrücke hingewiesen. «Das Video ist für uns eine weitere Möglichkeit, Rheinschwimmer zu erreichen», so Klaus Mannhart von der Basler Polizei.

Diese neue Art der Prävention findet Christian Senn, OK-Präsident der SLRG Basel, toll. Vor allem im Hinblick auf das 30. Rheinschwimmen, das bei schönem Wetter morgen stattfindet. «Im Rhein ist es wie auf den Strassen – es braucht Regeln», so Senn. Besonders wenn es viele Leute im Fluss hat, sei Vorsicht geboten.

Senn: «Je mehr im Rhein sind, desto schneller sinkt die Hemmschwelle derjenigen, die eigentlich gar keine guten Schwimmer sind. Im schlimmsten Fall springen die dann einfach rein.»

www.bs.ch/bs-tv

Deine Meinung