Aktualisiert 23.01.2008 21:49

Rheintaler rebellieren gegen die Radio-Fusion

Radio Ri
und Radio aktuell
werden bald zu Radio
FM1. Die Rheintaler
befürchten, so ein Stück
Heimat zu verlieren. Sie
kämpfen mit einer
Petition für ihre Region.

«Wir befürchten, dass unsere Region beim neuen Sender vernachlässigt wird. Zudem haben wir Angst, dass Abendsendungen im Bereich der Volks- und Schlagermusik eingestellt werden», sagt Werner Plüss. Er ist freier Mitarbeiter und Sendungsmacher von Werners Schlagerwelt auf Radio Ri. Um die Abschaffung liebgewonnener Formate zu verhindern, lancierte er eine Petition und will damit die Geschäftsleitung der Tagblatt Medien zum Handeln zwingen. «Wir haben bereits rund 1200 Unterschriften gesammelt und den Verantwortlichen überreicht», so Plüss.

André Moesch, Geschäftsführer von Radio aktuell, kann die Angst um den Sender grundsätzlich verstehen, findet diese aber unbegründet: «Das Radio wird durch den Zusammenschluss leis-tungsfähiger und damit auch besser», sagt Moesch. Zudem wisse man von den Anliegen der Schlager- und Volksmusikliebhaber und werde nach einer Lösung suchen. Wie diese aussehen soll, kann Moesch zum jetzigen Zeitpunkt aber noch nicht sagen.

Lukas Nef

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.