Forfait: Ribéry muss definitiv auf die WM verzichten
Aktualisiert

ForfaitRibéry muss definitiv auf die WM verzichten

Herber Rückschlag für Les Bleus: Frankreich muss an der WM in Brasilien auf Franck Ribéry verzichten. Der Mittelfeld-Motor fällt mit Rückenbeschwerden aus.

Das Rätseln hat ein Ende: Franck Ribéry ist bei der WM in Brasilien definitiv nicht dabei. Der Franzose gibt am Freitag sein Forfait bekannt.

Ribéry klagt seit Wochen über Rückenbeschwerden und hatte auch die ersten beiden WM-Testspiele der Franzosen gegen Norwegen und Paraguay verpasst. In den vergangenen Tagen hatte die medizinische Abteilung der Franzosen vergeblich versucht, Ribéry wieder fit zu bekommen. Der 31-Jährige hatte letztmals im deutschen Cupfinal gegen Borussia Dortmund vor gut drei Wochen gespielt. Aber schon da hatte er wegen seiner Beschwerden zunächst auf der Bank gesessen.

Weitere Kader-Mutation

Remy Cabella (Montpellier) soll für Europas Fussballer des Jahres ins 23-er Aufgebot der «Equipe tricolore» nachrücken. Neben Ribéry wurde in Clement Grenier ein weiterer Spieler aus Frankreichs WM-Kader wegen einer Oberschenkelverletzung gestrichen. Der Mittelfeldakteur von Olympique Lyon wird durch Morgan Schneiderlin (Southampton) ersetzt.

Der Ausfall Ribérys ist für die Franzosen ein schwerer Schlag. Der Bayern-Star gilt als Kopf des Weltmeisters von 1998, zumal er sich inzwischen auch im Trikot der Nationalmannschaft zum Leistungsträger entwickelt hat. Der Mittelfeldspieler hatte zuletzt angekündigt, dass er in Brasilien zum dritten und letzten Mal bei einer WM teilnehme.

Frankreich trifft in Brasilien in der Gruppe E auf Honduras (15. Juni), die Schweiz (20. Juni) und Ecuador (25. Juni). (si)

Deine Meinung