23.07.2020 10:23

Nach zwölf Jahren bei Bayern

Ribéry vermisst München trotz Lobhudelei in der Serie A

Franck Ribéry spielt seit letztem Sommer erfolgreich für Fiorentina. Trotzdem fehlt dem langjährigen Flügel des FC Bayern München sein alter Club.

von
Laura Inderbitzin

Mit diesem Tor verabschiedete sich Ribéry von den Bayern – losgelassen hat er sie aber offenbar noch nicht.

Video: Reuters

Darum gehts

  • Franck Ribéry wird in der Serie A von allen Seiten gelobt.
  • Der Flügelspieler denkt manchmal trotzdem wehmütig an seinen alten Arbeitgeber Bayern München zurück.
  • «Bayern und München sind mein zweites Zuhause», sagt der Franzose.

«Sein Fussball ist Poesie», huldigte die italienische «Gazzetta dello Sport» ihm erst vor wenigen Tagen. Seit Franck Ribéry von seiner Knöchelverletzung zurück ist und wieder regelmässig für die AC Fiorentina spielt, wird der Flügel in der Serie A mit Lob überhäuft.

Er übernimmt im Team eine Leaderrolle, und auch die Fans stärken ihm den Rücken. Trotzdem denkt der 37-jährige Franzose manchmal noch wehmütig an seine Zeit bei Bayern München zurück. «Es fehlen mir so viele Dinge, angefangen mit den Freunden, die ich da habe», sagte er in einem Interview mit der italienischen Sportzeitung. Beim deutschen Rekordmeister hatte Ribéry während zwölf Jahren gespielt und den Club im vergangenen Sommer nach einem emotionalen Abschied Richtung Florenz verlassen.

Der zweite Vater und die zweite Mutter

«Bayern und München sind mein zweites Zuhause», so Ribéry, der mit dem FCB die Champions League, neun Meistertitel sowie sechs DFB-Pokale gewonnen hat. Auch bei den Deutschen hat man die Legende keineswegs vergessen. Erst vor kurzem sagte Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge gegenüber «France Football»: «Uli (Hoeness, Anm. d. Red.) war wie ein zweiter Vater für ihn und ich wie eine zweite Mutter.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
4 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Udo meint

24.07.2020, 06:16

dann soll sich der Ärmste doch einen Harras Weizenbier kommen lassen.

Weinender

24.07.2020, 04:13

Mir kommen die Tränen

Hans

24.07.2020, 02:10

Habe Dünnschiss