Rice trifft Syriens Aussenminister

Aktualisiert

Rice trifft Syriens Aussenminister

US-Aussenministerin Condoleeza Rice ist heute überraschend mit ihrem syrischen Ressortkollegen Walid Muallem zusammengekommen.

Zuvor hatte es geheissen, die USA hätten Syrien nicht zu separaten Libanon-Gesprächen eingeladen. Muallem war am Freitag mit dem französischen Aussenminister Bernard Kouchner zu bilateralen Gesprächen über die Lage im Libanon zusammengetroffen.

Rice hatte Syrien, das US-Präsident George W. Bush einst zum «Schurkenstaat» erklärt hatte, indirekt die Tür für eine Teilnahme an der von Washington gewünschten Nahost-Konferenz geöffnet.

Sie hatte gesagt, Mitglieder der Arabischen Liga, die sich um die Umsetzung des arabischen Friedensplanes bemühten, würden wahrscheinlich zu der Konferenz eingeladen.

Zu dieser Gruppe gehört auch Syrien, das von der US-Regierung immer wieder beschuldigt wird, terroristische Organisationen zu unterstützen und sich in die inneren Angelegenheiten der Nachbarländer Libanon und Irak einzumischen.

Der von Rice erwähnte arabische Friedensplan war 2002 von der Arabischen Liga auf ihrem Beiruter Gipfel verabschiedet worden. Initiiert wurde er von Saudi-Arabien.

Er enthält die Verpflichtung der arabischen Staaten, normale Beziehungen zu Israel aufzunehmen und dessen Sicherheit zu garantieren, wenn es alle 1967 besetzten Gebiete räumt.

(sda)

Deine Meinung