Aktualisiert 19.11.2007 08:33

Richemont erwägt Abspaltung der BAT-Beteiligung

Der Genfer Konzern Richemont erwägt die Abspaltung des Luxusgeschäfts von den anderen Aktivitäten. Dazu gehört insbesondere die Beteiligung am Tabakkonzern British American Tobacco (BAT).

Als Grund nennt Richemont in einer Mitteilung vom Montag bevorstehende Gesetzesänderungen in Luxemburg, dem Sitz der Richemont SA, der massgeblichen Richemont-Tochter. So gehe in Luxemburg Ende 2010 der spezielle Status der so genannten «1929»-Holding-Unternehmen verloren.

Im Zuge der Restrukturierung werde Richemont seinen Aktionären möglicherweise das Recht einräumen, sich direkt an BAT zu beteiligen. Die CFR-Beteiligung an BAT liege aktuell bei 19,3 Prozent.

Die Restrukturierungspläne würden nun einer vertieften Überprüfung unterzogen, sie seien keinesfalls bereits beschlossene Sache. Richemont werde sich zu gegebener Zeit wieder in der Sache äussern, bis dahin jedoch keinen weiteren Kommentar abgeben.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.