Auto-Ratgeber: Richtig reagieren bei der Horrorfahrt in den Hagel
Aktualisiert

Auto-RatgeberRichtig reagieren bei der Horrorfahrt in den Hagel

Beat fuhr mit seinem Auto in einen veritablen Hagelsturm. Wie hat er sich in einer solchen Situation zu verhalten?

von
Olivia Solari
AGVS
In erster Linie ist bei starkem Hagel zuerst das Tempo zu reduzieren. Genügt dies nicht, so kann mit grosser Wahrscheinlichkeit von einem Notfall ausgegangen werden. Das heisst, es sollte erlaubt sein, auf dem Pannenstreifen und unter den Bäumen Schutz zu suchen.

In erster Linie ist bei starkem Hagel zuerst das Tempo zu reduzieren. Genügt dies nicht, so kann mit grosser Wahrscheinlichkeit von einem Notfall ausgegangen werden. Das heisst, es sollte erlaubt sein, auf dem Pannenstreifen und unter den Bäumen Schutz zu suchen.

Webstock

Frage von Beat ans AGVS-Expertenteam:

Während einem starken Gewitter mit Hagel auf der Autobahn hatten wir Automobilisten praktisch null Sicht. Die Fahrbahn war mit Eis bedeckt. Wir hielten unter Brücken und im Tunnel an oder fuhren in den Grünstreifen neben dem Pannenstreifen an den Waldrand. Ist das erlaubt?

Antwort:

Lieber Beat

Bei starkem Hagel kann das Fahren auf der Autobahn wirklich zum Horrorerlebnis verkommen. Aus technischer Sicht ist es bei heftigem Hagel tatsächlich sicherer, wenn du anhältst. Damit reduzierst du nämlich auch die Gefahr einer Beschädigung der Frontscheibe. Denn zusätzlich zur Einschlagsgeschwindigkeit des Hagels kommt beim fahrenden Fahrzeug noch ein Teil (nicht die gesamte, denn die Frontscheibe ist schräg) der Fahrgeschwindigkeit hinzu. Eine intakte Frontscheibe hält normalerweise enorme Belastungen aus. Extrem starker Hagel kann jedoch trotzdem zu einer Beschädigung führen.

Zum rechtlichen Teil deiner Fragen kann ich dir folgende Informationen geben: Gemäss Art. 26 Abs. 1 des Strassenverkehrsgesetzes (SVG) muss sich im Verkehr jedermann so verhalten, dass er andere weder behindert noch gefährdet. Das ist eine Grundregel des Strassenverkehrs. Weiter ist die Geschwindigkeit stets den Umständen des Einzelfalls anzupassen.

Dabei spielen namentlich die Sichtverhältnisse eine wichtige Rolle. Der Autofahrer darf nur so schnell fahren, dass er innerhalb der überblickbaren Strecke anhalten kann (Art. 4 Abs. 1 Verkehrsregelnverordnung/VRV). Da die Witterung die Sicht massgeblich beeinflusst, ist die Geschwindigkeit bei extremem Hagel anzupassen. Kommt der Lenker dieser Pflicht nicht nach, so kann dies zu einer Verurteilung aufgrund einer groben Verkehrsregelverletzung führen (Art. 90 Abs. 2 SVG).

Das alles sagt jedoch noch immer nicht viel darüber aus, ob du nun in einem Tunnel, unter einer Brücke oder auf dem Pannenstreifen anhalten darfst. Die VRV lässt hier Interpretationsspielraum zu: Art. 36 Abs. 3 besagt, dass ein Pannenstreifen auf der Autobahn ausschliesslich in Notfällen benutzt werden darf. In erster Linie ist bei starkem Hagel also zuerst das Tempo zu reduzieren.

Genügt dies nicht, so kann mit grosser Wahrscheinlichkeit von einem Notfall ausgegangen werden. Das heisst, es sollte erlaubt sein, auf dem Pannenstreifen und unter den Bäumen Schutz zu suchen. Jedoch darf man dies nicht ausschliesslich dazu nutzen, das Fahrzeug vor Schäden zu schützen – zentral bleibt die Sicherheit im Strassenverkehr.

In der Verkehrsregelnverordnung findet sich zudem eine Bestimmung zum Verhalten in einem Tunnel. Auch hier geht es um die Frage, was als Notfall gilt: Art. 39 Abs. 3 hält fest, dass das Halten im Tunnel nur im Notfall erlaubt ist und der Motor immer ausgeschaltet werden muss. Mit der Einschränkung auf Notfälle wollte der Gesetzgeber ausschliessen, dass aus blosser Bequemlichkeit oder ohne triftige Gründe angehalten wird.

Gemäss Entscheid des Bundesgerichts verlangen die besonderen Gefahren der Strassentunnels, dass die Fahrbahn frei von Hindernissen bleibt und die Durchfahrt gleichmässig möglich ist. Wie dringend der Grund zum Anhalten sein muss, um als Notfall im Sinne von Art. 39 VRV zu erscheinen, hängt von der Gesamtheit der Umstände ab und lässt sich so pauschal leider nicht beantworten.

Gute Fahrt!

Sende auch du deine Frage(n) an uns!

Du planst den Kauf eines neuen Autos und weisst nicht, welcher Antrieb zu dir passt? Du möchtest dein Fahrzeug aufpeppen und fragst dich, was erlaubt ist? Du hast Fragen zu Nm, PS, Zoll und dB? Dich interessieren rechtliche Fragen rund ums Auto? Ein kompetentes und motiviertes Team von AGVS-Experten beantwortet jeden Mittwoch deine Frage zum Thema individuelle Mobilität.

Sende deine Frage(n) einfach per Mail anautoratgeber@20minuten.ch. Die interessantesten und aktuellsten Fragen und natürlich die Antworten publizieren wir jeden Mittwoch unter dem Vornamen des Fragenden hier im Autochannel auf 20min.ch.

Der AGVS ist der Verband der Schweizer Garagisten. 4000 Betriebe mit 39'000 Mitarbeitenden (darunter 9000 Nachwuchskräfte in Aus- und Weiterbildung) sorgen dafür, dass wir sicher, zuverlässig und energieeffizient unterwegs sind.

Und dieses Expertenteam sorgt für Durchblick: Markus Aegerter (Handel und Dienstleistungen), Olivier Maeder (Bildung), Markus Peter (Technik und Umwelt) und AGVS-Juristin Olivia Solari (Recht).

Deine Meinung