Aktualisiert

Riehen BSRiehener sagen Ja zum Naturbad

Die Abstimmung fiel gestern deutlich für das Naturbadprojekt aus. Dagegen will die SVP auf die Barrikaden gehen.

von
Anna Luethi
Nicht erfreut: Karl Schweizer. (Bild: lua)

Nicht erfreut: Karl Schweizer. (Bild: lua)

Bei schönstem Badiwetter verkündete das Riehener Wahl­büro gestern Mittag das Abstimmungsresultat: Mit einem klaren Mehr von rund 68 Prozent bestätigte das Stimmvolk die Zonenänderung am Schlipf. Damit hat das Naturbadprojekt eine wichtige Hürde zur Realisierung genommen. «Mich freut die Deutlichkeit des Resultats – das Volk steht hinter uns», so Christian Griss vom Komitee Riechemer Badi Ja. Auch Gemeinderätin Maria Iselin ist «sehr erfreut» – besonders über die mit 54,2 Prozent hohe Stimmbeteiligung: «Die Badi ist den Riehenern wichtig – das Naturbad ist ein absolut abgerundetes Projekt.»

Laut Christian Lupp, Fachbeauftragter Freizeit und Sport, kann das Herzog-und-de-Meuron-Naturbad frühestens auf die Badesaison 2013 eröffnet werden. Der Riehener SVP passt das nicht: «Wir werden unsere Initiative für eine traditionelle Badi im Mai einreichen», sagt Einwohnerrat Karl Schweizer. Die Befürworter hätten das Stimmvolk mit der Wahl – ein Naturbad oder gar keines – unter Druck gesetzt. Deswegen hätten viele Ja gestimmt, die eigentlich eine «normale» Badi wollten. Griss und Iselin erwarten indes einen Rückzug der SVP-Initiative: «Das würde ein jahrelanges und kostspieliges juristisches Gerangel bedeuten – angesichts des deutlichen Ja der Riehener nicht fair», so Griss. (Anna Luethi/20 Minuten)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.