Treue Fans: Riesen-Jubel bei Rückkehr von Ex-Flames-Star
Aktualisiert

Treue FansRiesen-Jubel bei Rückkehr von Ex-Flames-Star

Die Fans der Calgary Flames zeigten eindrücklich, wie man einen ehemaligen Lieblingsspieler an seiner alte Wirkungsstätte empfängt. Jarome Iginla wurde minutenlang gefeiert.

von
hua

Kennen Sie Jarome Arthur-Leigh Adekunle Tig Junior Elvis Iginla? Nein? Die Fans der Calgary Flames schon. Jarome Iginla, wie der Eishockeyspieler eher bekannt ist, hat von 1996 bis 2013 bei den Flames gespielt. Der mittlerweile 36-Jährige war Symbolfigur und Sympathieträger des NHL-Vereins aus Kanada. Ausserdem agierte er von 2003 bis 2013 als Teamcaptain. Iginla ist der vereinsinterne Leader in Spielen (1219), Toren (525) und Punkten (1095).

In der letzten Saison wurde Iginla von den Flames zu den Pittsburgh Penguins getradet. Dort absolvierte er aber nur 15 Partien. Auf die aktuelle Saison schloss sich der Kanadier den Boston Bruins an. Mit seinem neuen Team reiste der aus Edmonton stammende Iginla erstmals zurück an seine ehemalige Wirkungsstätte in Calgary. «Ich hatte hier eine super Zeit. Ich liebte es, hier zu spielen. Ich habe keine grossen Erwartungen. Ich hoffe, es wird positiv. Ich will es nur geniessen», sagte Iginla am Montag.

Was für eine Show

Und wurde der ehemalige Spieler als Verräter gebrandmarkt? Nein, ganz im Gegenteil. «Welcome back Iggy» prangte auf allen Bildschirmen. Der Verein hatte sich eine ganz spezielle Rückkehr einfallen lassen für den verlorenen Sohn - eine riesige Show halt, wie es sich für nordamerikanische Verhältnisse gehört. Minutenlang feierten die Flames-Fans ihren Helden.

Iginla genoss die Aufmerksamkeit und der 36-Jährige war sichtlich gerührt von der netten Geste. Und als sich die Spieler - wie es sich vor jedem NHL-Spiel gehört - bereits für die Nationalhymnen der USA und Kanada aufstellten, konnte die Musik noch nicht abgespielt werden. Denn die Fans hatten ihren Jarome Iginla noch nicht genug gefeiert. «Iggy, Iggy, Iggy», hallte es durch den «Scotiabank Saddledome». Als das Spiel dann doch noch stattfand, siegten die Bruins 2:1. Iginla gelang weder ein Tor noch ein Assist. Doch für den Kanadier war es trotzdem eine riesige Rückkehr: «Es war definitiv emotional. Ich bin den Fans sehr dankbar. Es war ein cooles Gefühl und es fühlte sich sehr speziell an.»

Deine Meinung