«Jetzt ist die ganze Familie wütend»: Riesenärger bei Kunden wegen Spezialmurmeln – Migros sagt sorry
Publiziert

«Jetzt ist die ganze Familie wütend»Riesenärger bei Kunden wegen Spezialmurmeln – Migros sagt sorry

Diverse Migros-Kunden kauften heute extra für Hunderte Franken ein, um eine spezielle Sammelmurmel zu erhalten. An den Kassen wurden sie enttäuscht. Die Migros entschuldigt sich.

von
Reto Heimann
1 / 2
«Am 5.12. gibt es die Spezialmurmeln!»: Die Aktion der Migros sorgt für Ärger.

«Am 5.12. gibt es die Spezialmurmeln!»: Die Aktion der Migros sorgt für Ärger.

Foto: Migros
Obwohl Leser für bis zu 400 Franken einkauften, erhielten sie nur eine der begehrten Spezialmurmeln.

Obwohl Leser für bis zu 400 Franken einkauften, erhielten sie nur eine der begehrten Spezialmurmeln.

Foto: Migros

Darum gehts

  • Bei der Sammelaktion der Migros gibt es pro 20 Franken Einkauf eine Murmel gratis.

  • Am Samstag gab es eine spezielle Aktion für Sondermurmeln.

  • Diverse Kunden haben für Hunderte Franken eingekauft und erhielten am Schluss doch nur eine Murmel.

  • Die Migros entschuldigt sich – und stellt Ersatz in Aussicht.

Rahel Hochuli ist richtig sauer. Die Steinacherin ist am Samstagmorgen bewusst früh aufgestanden, um in der Migros Arbon TG ihre Einkäufe zu erledigen. Sie hatte dafür einen Grund: Sie wollte an die Spezialmurmeln herankommen.

Hintergrund ist die Murmelaktion «All Stars» der Migros, die seit dem 3. November bis Heiligabend läuft. Insgesamt 40 Glasmurmeln für eine Murmelbahn können gesammelt werden. Pro Einkauf von 20 Franken gibt es eine Murmel gratis. Zusätzlich gibt es ab einer gewissen Anzahl gesammelter Sticker Rabatt auf die Murmelbahn, die man ebenfalls in der Migros posten kann.

Für 300 Franken eingekauft

Der 5. Dezember ist der Tag der Superstar-Murmeln. Die besonders eingefärbten Murmeln, vier an der Zahl, sind nur an diesem Tag erhältlich. Dementsprechend gross der Frust von Rahel Hochuli: Obwohl sie für 300 Franken einkaufte, erhielt sie nur eine der begehrten Spezialmurmeln. Begründung der Migros-Mitarbeiterin an der Kasse: Es seien nicht genügend Murmeln vorrätig.

«Jetzt kriege ich die Sammelbox nicht voll. Das ist doch einfach schade für die Kinder», sagt Hochuli. Sie findet das Vorgehen der Migros eine bodenlose Frechheit: «Wenn es heisst, ich bekomme pro 20 Franken eine Murmel, und am Schluss stehe ich mit einer allein da, ist das für mich nahe am Betrug.»

Mehrere Leser masslos enttäuscht

Hochuli ist nicht die einzige, die von der Migros heute enttäuscht wurde. Bei 20 Minuten haben sich diverse Kunden gemeldet, die für ihre Kinder und Enkel die Murmeln sammeln. Um auch ja alle Sondermurmeln zu bekommen, kauften sie für zwischen 190 und 400 Franken ein. In den Filialen, darunter Arbon TG oder Wallisellen ZH, erhielten sie nur eine Murmel. Begründung der Migros-Mitarbeiter laut den Lesern war immer: «Wir haben nicht genügend Murmeln an Lager.» Auch auf Twitter wird die Migros-Sammelaktion von enttäuschten Kunden scharf kritisiert. «Nun ist die ganze Familie wütend», schreibt einer.

Migros entschuldigt sich

Die Migros hat Verständnis für den Ärger: «Wir verstehen die Enttäuschung der betroffenen Kundinnen und Kunden absolut», schreibt Sprecher Marcel Schlatter auf Anfrage von 20 Minuten. Die Migros sei von der Nachfrage schlicht überrascht worden: «Die Spezialmurmeln gingen weg wie warme Weggli, und so hatten wir sie schlicht nicht in ausreichender Stückzahl verfügbar.»

Wer keine Murmeln erhalten hat, könne nun den Kassenzettel per Mail einreichen. «Die Migros ist bestrebt, für einen gleichwertigen Ersatz zu sorgen. Wir setzen alles daran, dies so schnell wie möglich abzuwickeln.»

Deine Meinung