Tablet-PC: Riesenansturm auf das iPad
Aktualisiert

Tablet-PCRiesenansturm auf das iPad

Von wegen Nischenprodukt: Apples iPads gehen weg wie warme Semmeln. Zum Vorverkaufsstart sollen bereits am ersten Tag 120 000 Stück geordert worden sein - deutlich mehr als damals vom iPhone.

von
mbu

In den USA wird das iPad ab dem 3. April der WLAN-Version erhältlich sein. Die Variante, welche zusätzlich 3G unterstützt wird in den Vereinigten Staaten, Australien, Deutschland, Frankreich, Grossbritannien, Japan, Italien, Kanada, Schweiz und Spanien Ende April erhältlich sein (20 Minuten Online berichtete). Am vergangenen Freitag ist in den USA der Vorverkauf angelaufen. Laut den Analysten der «Valcent Financial Group» sollen in den ersten zwei Stunden bereits 50 000 Bestellungen eingegangen sein. Der US-Nachrichtensender CNN schätzt, dass über den Tag hinweg über 120 000 Stück vorbestellt wurden. Damit wäre dem iPad noch ein fulminanterer Start gelungen, als im Juni 2007 dem iPhone, von dem in den ersten zwei Verkaufstagen 146 000 Stück über die Theken gegangen sind. Wie immer schweigt Apple zur Anzahl der eingegangenen Bestellungen.

Akku lässt sich nicht austauschen

Apple erklärt auf ihrer Support-Seite was zu tun ist, wenn die Batterien keinen Saft mehr liefern. Viele Kunden dürften daran wenig Freude haben, der Vorgang braucht Geduld. Denn wie beim iPhone, ist auch beim iPad der Akku fix in das Gerät eingebaut - selber austauschen, lässt er sich dadurch nicht. Also muss dass ganze Gerät eingeschickt werden. Innerhalb einer Woche soll man dann ein komplett neues Gerät zugeschickt bekommen. Für diesen Service werden in den USA 99 US-Dollar inklusive 6,95 US-Dollar Versandgebühren verrechnet, internationale Preise wurden noch nicht kommuniziert.

Nichts verpassen

Das Ressort Digital ist auch auf Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie neben unseren Tweets die interessantesten Tech-News anderer Websites.

Deine Meinung