Mit Heli gesprengt: Riesenlawine bei Melchsee-Frutt im Video
Aktualisiert

Mit Heli gesprengtRiesenlawine bei Melchsee-Frutt im Video

Auf der Melchsee-Frutt wurde am Dienstag mit einer Sprengung eine Lawine ausgelöst. Die Staublawine ging praktisch geräuschlos nieder.

von
mme

Leser-Reporter Bruno Leuzinger filmte diesen Lawinenniedergang bei der Melchsee-Frutt.

Zufällig war Bruno Leuzinger, Skilehrer aus Andermatt, am Dienstag auf der Melchsee-Frutt, als er Zeuge wurde, wie mit einem Heli um 14 Uhr eine Lawine gesprengt wurde. «Die Schneemassen landeten grösstenteils im See. Es war eine Staublawine, die anders als Nasschneelawinen praktisch geräuschlos niedergehen», erklärt er.

«Nur auf geöffneten Pisten und nie abseits fahren!»

Laut Daniel Dommann, Geschäftsführer der Sportbahnen Melchsee-Frutt, bestand keine Gefahr durch die Lawine, «weil sie in einem absolut abgesperrten Gebiet niederging». Da im Gebiet derzeit erhebliche Lawinengefahr herrscht, sind die zwei Pisten bei der Balmeregg gesperrt. «Wir raten dringend, in Gebieten mit erheblichen Lawinengefahr nur auf geöffneten Pisten und nie abseits zu fahren. Es gibt etliche labile Hänge und man muss immer wieder mit Schneerutschen rechnen», sagt Dommann.

Die aktuellen Schneemassen sind nicht nur ein Segen für die Skigebiete. «Sie bescheren uns einen extremen Zusatzaufwand für die Präparierung und Sicherung der Pisten.» Dies sei nicht nur auf Melchsee-Frutt, sondern überall der Fall.

Zentralschweiz-Push

Wenn Sie in der 20-Minuten-App auf Ihrem Smartphone die Benachrichtigungen des Zentralschweiz-Kanals abonnieren, werden Sie regelmässig über Breaking News aus Ihrer Region informiert. Hier können Sie den Zentralschweiz-Push von 20 Minuten abonnieren. (funktioniert in der App)

Deine Meinung