Aktualisiert

MarokkoRiesige Welle verletzt fünf Menschen auf Fähre

Drei Tage nach dem Kreuzfahrtschiff «Louis Majesty» ist ein anderes Schiff durch eine gewaltige Meereswelle in Probleme geraten. Bei schwerer See sind auf der marokkanischen Fähre «Atlas» in der Meerenge von Gibraltar fünf Menschen verletzt worden.

Eine grosse Welle habe die Fenster eines Aufenthaltsraums auf der Bugseite des Schiffes «Atlas» eingeschlagen, berichtete die spanische Presse am Sonntag. Die Opfer hätten sich durch herumfliegende Splitter Schnittwunden zugezogen. Eine Schwangere habe aber zur Beobachtung ins Spital gebracht werden müssen.

Die «Atlas» war mit 125 Passagieren vom marrokanischen Hafen Tanger nach Algeciras in Südspanien unterwegs, als sie Samstag in schweres Unwetter geriet. Dem Schiff gelang es aber, im Zielhafen anzulegen. Dort warteten mehrere Ambulanzen.

Durch die Wucht der Welle seien in dem Schiff auch Teile der Deckenverkleidung eingestürzt, hiess es. Es habe sich aber nicht um die gleiche Art von Welle gehandelt, wie sie vor Spaniens Nordostküste das Kreuzfahrtschiff «Louis Majesty» getroffen hatte, hiess es im Radio.

Bei dem Unglück am Mittwoch vor der Costa Brava waren ein deutscher und ein italienischer Tourist ums Leben gekommen. Zudem waren 16 weitere Passagiere verletzt worden.

(sda)

Deine Meinung